Kinder Und Technologie – 9 Beispiele Für Eine Gesunde Beziehung

Use BlockerX for free and get out of porn addiction.

children-and-technology
Table of Contents

Können Sie sich vorstellen, Ihr Leben heute ohne Technologie zu leben?

Es gibt einige Dinge im Leben, auf die wir verzichten können und auf einige Dinge, die wir einfach nicht können. Technologie fällt in die letztere Gruppe. 

Unsere Smartphones, Computer und all unsere anderen Geräte sind zu einem so festen Bestandteil unseres Lebens geworden, dass es praktisch unmöglich ist, auch nur zwei Tage ohne sie auszukommen.

Als Gesellschaft sind wir zu abhängig von der Technologie geworden. Fast alles, was wir tun, ist auf die eine oder andere Weise mit Technologie verbunden. 

Die Auswirkung dieser Technologieabhängigkeit betrifft nicht nur die Erwachsenen der Gesellschaft, sondern wirkt sich noch stärker auf die jüngere Generation aus. 

Bereits ab 3 Jahren gehören Kinder und Technik zusammen. Sie wachsen im Grunde umgeben von sich ständig weiterentwickelnder Technologie auf. 

Mehr als 90 % der Teenager in den USA nutzen täglich das Internet, um soziale Medien zu nutzen und Videos abzuspielen. Welches sind die beiden derzeit süchtig machendsten Formen der Technologie? 

Eine Umfrage des Pew Research Center ergab, dass etwa 50 % der Jugendlichen in den großen US-Bundesstaaten zugeben, dass sie sich von ihren Smartphones abhängig fühlen.  

Experten sagen voraus, dass sich dies in den kommenden Jahren nur noch verschlimmern wird und für zukünftige Generationen ernsthafte Probleme bereiten kann.

Ist die Beziehung zwischen Kindern und Technologie heute gesund?

Technologie hat einen großen Einfluss auf jeden Aspekt der Gesellschaft. 

Es ist nicht zu leugnen, dass es unser Leben extrem bequemer, sicherer und definitiv angenehmer gemacht hat.

Jeden Tag, mit jeder Minute, die Sie gerade lesen, werden neue technologische Fortschritte gemacht.

Die Technologie hat die Erwartungen und Vorstellungen der Menschheit weit übertroffen. Je weiter die Technologie fortgeschritten ist, desto größer sind ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft als Ganzes.

Durch die Innovation von Elektrizität, Autos und Computern hat sich die ganze Welt zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert enorm verändert. 

Alles, was wir heute tun, ist auf die eine oder andere Weise mit Technologie verbunden. 

Von unseren Weckern, die uns wecken, über die Bestellung des Abendessens vor dem Schlafengehen bis hin zur Verwendung von Apps, um einen gesunden Schlafplan aufrechtzuerhalten, sind wir für alles auf Technologie angewiesen. 

Es wäre töricht zu leugnen, dass uns die Technologie in den letzten Jahrzehnten enorm geholfen hat.

Aber es gibt durchaus Vor- und Nachteile in der Beziehung zwischen Kindern und Technik.

Unsere Abhängigkeit von Technologie und Internet gerät außer Kontrolle

Die Technologiebranche hat alle Karten richtig gespielt, um sicherzustellen, dass wir als Gesellschaft technologiesüchtig sind. Aus diesem Grund ändert sich alles, was wir tun. Von wie und was wir essen bis hin zu unseren Reisen.

Es hat sogar einen Einfluss darauf, wie wir miteinander kommunizieren.

Wir Menschen sind soziale Wesen. Wir müssen mit anderen Menschen interagieren. Es ist ein Teil unserer Natur.

Die Technologie verdrängt jedoch langsam die Notwendigkeit, mit anderen Menschen persönlich zu interagieren. 

Zum Beispiel hat die Schaffung von sozialen Medien es Menschen ermöglicht, mit Tausenden von anderen Menschen in Kontakt zu treten, die sie nicht einmal persönlich kennen. Sie können online einen ganzen sozialen Freundeskreis erstellen, den Sie im wirklichen Leben noch nie getroffen haben.

Das raubt den realen Beziehungen. Sie können dies sogar um sich herum bemerken. Vor allem, wenn Sie Kinder haben.

Eltern in reichen Ländern verbringen heute viel mehr Zeit mit ihren Kindern als noch vor 50 Jahren. Aber Telefone schleichen sich zunehmend in diese Interaktionen ein, was sich auf ihre Tiefe und Qualität auswirkt.

Diese 2019 vom Pew Research Centre veröffentlichte Studie ergab, dass fast die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung den ganzen Tag über ständig auf ihrem Smartphone ist. 

Die zunehmende Smartphone-Nutzung durch Eltern macht Experten besorgt über die potenziell verheerenden Folgen, die dies für die Entwicklung von Babys und Kleinkindern haben könnte.

Als Elternteil kann die Art und Weise, wie Sie Technologie einsetzen, den Ton für die Beziehung zwischen Ihren Kindern und der Technologie bestimmen. 

Die neue Generation wächst in einer komplett digitalen Welt auf, die wir selbst erst kennenlernen. Wie wir uns um unsere technologischen Abhängigkeiten kümmern, wird ihre Zukunft prägen.

9 Beispiele für die Förderung der gesündesten Beziehung zwischen Ihren kleinen Kindern und Technologie

Kinder lernen schnell. Sie bemerken alles, was Sie tun, und nehmen alle Ihre Gewohnheiten auf dem Weg auf.

Der einfachste Weg, sie dazu zu bringen, etwas zu befolgen, besteht darin, es selbst zu üben.

Sie sind sicher schon auf das Prinzip „Praxis, was Sie predigen“ gestoßen. Es ist an der Zeit, das jetzt im wirklichen Leben anzuwenden.

Wenn Ihr Kind sieht, dass Sie Ihr Telefon auf dem Esstisch benutzen oder während des Essens auf eine kurze E-Mail antworten, werden Sie bald Folgendes in Ihre Fußstapfen treten und dasselbe tun. 

Wenn Sie also ein gesundes Verhältnis zur Technologie haben möchten, gehen Sie am besten mit gutem Beispiel voran. Hier sind einige Tipps, die Ihnen dabei helfen:

Machen Sie jeden Tag eine digitale Detox-Stunde

Planen Sie jeden Tag eine Stunde ein, um jeden Tag eine digitale Entgiftung durchzuführen. Ihre Kinder und Technik sollten in dieser Zeit am weitesten entfernt sein.

Während dieser Zeit werden alle Geräte im Haus ausgeschaltet. Sie können während dieser Zeit entweder Zeit miteinander verbringen oder jeder kann tun und lassen, was er will.

Sie werden überrascht sein, was Sie in einer Stunde ohne ständige technische Ablenkungen tun können. 

Dies ist eine gute Möglichkeit, mit der Praxis der digitalen Entgiftung zu beginnen und alle daran zu gewöhnen. 

Auf dem Esstisch sind keine Gadgets erlaubt

Wie oft haben Sie schon mit jemandem gegessen, um dann mehr als die Hälfte Ihrer Zeit am Telefon zu verbringen?

Dies ist eine gängige Praxis, die die meisten von uns ab und zu tun. 

Um dem ein Ende zu setzen, machen Sie es zur Regel, dass auf dem Esstisch keine Gadgets erlaubt sind.

Wenn Sie Ihr Telefon, Tablet oder Laptop nicht zum Tisch tragen, werden die Kinder bald nachziehen. 

Wähle jeden Monat eine neue Aktivität/ein neues Hobby

Ein Teenager in den USA verbringt jeden Tag ungefähr 7 Stunden mit seinem Telefon. 

Der einfachste Weg, diese Bildschirmzeit zu reduzieren, besteht darin, sie zu ermutigen, an anderen Aktivitäten teilzunehmen.

Wenn Ihre Kinder sehen, dass Sie aktiv sind und an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, werden sie auch ermutigt, dasselbe zu tun. 

Denken Sie daran, dass Sie Ihr Kind zu Aktivitäten zwingen sollten, die Ihnen Spaß machen. Geben Sie ihnen stattdessen die Freiheit und den Raum, ihre eigenen Hobbys und Aktivitäten zu wählen, an denen sie teilnehmen möchten. 

Üben Sie eine offene und gesunde Kommunikation

Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder Ihnen zuhören, müssen Sie zunächst offene Kommunikation üben.

Wenn Sie versuchen, Ihr Kind dazu zu bringen, die Bildschirmzeit zu begrenzen, müssen Sie ihm zuerst den Grund dafür mitteilen.

Einfach nur darum zu bitten, das Telefon weniger zu benutzen oder das WLAN auszuschalten, funktioniert nicht. Wenn sie ins Internet wollen, finden sie immer einen Weg. 

Daher ist es wichtig, dass Sie richtig mit ihnen kommunizieren und ihnen die negativen Auswirkungen der Technologie auf ihr Leben bewusst machen. Informieren Sie sie über die Fallstricke der Technologie, damit sie besser verstehen, warum sie tun sollten, was Sie von ihnen verlangen.

Wenn Sie einen gesunden Kommunikationskanal zwischen Ihnen und Ihrem Kind aufbauen, wird es sich auch in Zukunft wohler fühlen, sich Ihnen bei allem zu öffnen, womit es zu tun hat. 

Zugriff auf alle Inhalte für Erwachsene blockieren

Da Pornografie im gesamten Internet weit verbreitet ist, nimmt die Pornosucht zu. 

Kinder stoßen heute im Alter von 7 Jahren auf Inhalte für Erwachsene im Internet. Dies ist eine äußerst gefährliche und alarmierende Tatsache. 

Pornografische Inhalte können jungen, beeinflussbaren Köpfen ernsthaft schaden.

Um diese gesamte Situation zu vermeiden, können Sie den Zugriff auf alle nicht jugendfreien Inhalte auf allen Geräten in Ihrem Haus sperren . Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind zufällig auf Pornos stößt und in Zukunft süchtig wird, erheblich. 

Porno-Websites und alle Pop-up-Porno-Anzeigen, die Sie im Internet sehen, sind alle von Viren und Malware infiltriert. Indem Sie Pornos blockieren, schützen Sie Ihren gesamten Haushalt vor möglichen Cyberkriminalität. 

Machen Sie Bildschirmzeit zu einem Privileg

Es ist besser, die Bildschirmzeit zu einem Privileg zu machen, anstatt zu einem Recht in Ihrem Haushalt. 

Da wir rund um die Uhr von Technologie umgeben sind, nehmen wir sie als selbstverständlich hin und schätzen sie nicht genug.

Legen Sie zu Hause ein Bildschirmzeitlimit fest und stellen Sie sicher, dass sich alle daran halten. Vor allem du. Nur wenn Sie sich an die von Ihnen festgelegten Regeln halten, werden sich alle anderen zu Hause an die Regeln halten. 

Wenn es eine Grenze gibt, wie viel Technologie Sie nutzen können, werden Sie ihre Bedeutung in Ihrem Leben wieder erkennen und aufhören, sie als selbstverständlich zu betrachten. 

Verbringen Sie Zeit mit Menschen im wirklichen Leben

Eine der größten Fallstricke von Social Media ist die soziale Vertreibung. Die Beziehung zwischen Ihren Kindern und der Technologie sollte nicht auf Kosten der Beziehungen im wirklichen Leben gehen.

Soziale Vertreibung bezieht sich auf das Problem, so viel Zeit online zu verbringen, dass es beginnt, Ihre „reale“ Zeit zu nehmen.

Wir verbringen oft so viel Zeit mit Social-Media-Apps und -Sites, dass wir nicht erkennen, wie viel Zeit wir im wirklichen Leben mit unseren Freunden und unserer Familie verlieren.

 Bemühen Sie sich also bewusst, offline hochwertige, gesunde Zeit mit Ihren Freunden und Ihrer Familie zu verbringen. Machen Sie es sich zur Regel, dass Sie Ihr Telefon nicht abheben, es sei denn, es ist unbedingt erforderlich, wenn Sie Zeit mit Freunden und Familie verbringen.

Konzentriere dich darauf, im Moment präsent zu sein, anstatt eine ästhetische Geschichte auf deiner Instagram-Seite zu posten. 

Vergleich beenden

Dies ist einer der größten Stürze von Social Media. Die dadurch entstehende giftige Umgebung kann den psychischen Zustand einer Person ernsthaft schädigen.

Eine Studie zeigte, dass die Nutzer sozialer Medien immer trauriger wurden, je mehr sie soziale Medien nutzten. Dies liegt an der giftigen Wettbewerbskultur der sozialen Medien. 

Wenn Ihre Kinder bemerken, dass Sie sich und Ihr Leben in den sozialen Medien mit anderen vergleichen, werden sie auch in die gleichen Fußstapfen treten.

Machen Sie es sich zur Aufgabe, Vergleiche aus Ihrem Leben zu streichen, sei es online oder offline.

Kein Internet vor dem Schlafengehen 

Die aktuelle Generation hat derzeit die meisten Social Media-Fälle. 

Der Grund hierfür? Der ständige Einsatz von Technik bis zum Einschlafen.

Wir alle haben diese Angewohnheit entwickelt, gedankenlos durch soziale Medien zu scrollen oder zufällige Videos auf Youtube anzuschauen, bevor wir einschlafen. Dies ist eine äußerst schädliche Angewohnheit.

Es schadet nicht nur den Augen, sondern beeinflusst auch den Schlafzyklus stark. Das Licht vom Bildschirm zusammen mit der Angst und den gemischten Gefühlen, die die Nutzung sozialer Medien normalerweise hervorruft, hindern Sie daran, gut zu schlafen. 4 von 10 Millennials in den USA gaben zu, dass sie aufgrund der süchtig machenden Nutzung sozialer Medien unter Schlafstörungen leiden.

Um dieses Problem loszuwerden. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihr Telefon mindestens eine Stunde vor dem Einschlafen wegzulegen.

Wenn es Ihnen schwerfällt, Ihr Telefon aus der Hand zu legen, wenn Sie es gewohnt sind, vor dem Schlafengehen Zeit auf YouTube zu verbringen, haben wir den perfekten Leitfaden , der Ihnen hilft, dieses Problem zu lösen.

Fazit

Dies ist der beste Ansatz, um eine gesunde Beziehung zwischen Kindern und Technologie zu gewährleisten. 

Wenn Sie praktizieren, was Sie predigen, werden Ihre Kinder automatisch mitmachen. 

Dieser ganzheitliche Ansatz gewährleistet nicht nur die Sicherheit Ihrer Kinder, sondern hält auch Ihre eigenen sozialen Medien in Schach.

Genau wie Kinder müssen auch Erwachsene sicherstellen, dass sie sich nicht zu sehr in der giftigen Umgebung der sozialen Medien verfangen. Dies ist also der beste Weg, um das digitale Wohlbefinden Ihres gesamten Haushalts zu gewährleisten. 

Soziale Medien können äußerst nützlich und unterhaltsam sein, aber auch extrem negativ und giftig sein. Es hängt alles davon ab, wie Sie es verwenden möchten. 

Versuchen Sie Ihr Bestes, um ein gesundes Gleichgewicht zwischen Social Media und dem echten Leben herzustellen. Dies wird einen großen positiven Einfluss auf Ihr Leben und Ihre Familie haben. 

Wir hoffen, dass unsere kuratierten Tipps Ihnen helfen, Ihr Ziel zu erreichen, eine gesunde Beziehung zur Technologie in Ihrem Haushalt aufzubauen.

Lassen Sie uns wissen, welchen Tipp Sie am liebsten umsetzen!

Wenn Sie weitere Vorschläge oder Tipps haben, schreiben Sie sie in die Kommentare unten. Wir würden sie gerne hören!

Facebook
Twitter
Tumblr
Pinterest
Reddit
More to explorer
Geschichte von No Nut November

No Nut November oder NNN ist eine beliebte Internet-Challenge, bei der die Teilnehmer den ganzen Monat November auf Ejakulation verzichten. Die Herausforderung