Behandlung von sexueller Abhängigkeit:

von der Sexsucht erholen

Sex ist vielleicht der natürlichste Aspekt allen Lebens. Ein physiologisches Bedürfnis, sexuelle Aktivitäten sind in das Gewebe unserer Natur eingewoben. Sie fühlen es, auch wenn Sie noch nie darüber gesprochen haben. Die Vorteile von regelmäßigem Sex sind vielfältig und variieren.

Von Natur aus ist es eine entspannende, gesunde Aktivität, die unter anderem das Selbstwertgefühl, das Glück und das Immunsystem stärkt. Wenn Sie sich jedoch damit beschäftigen, kann dies häufig nachteilige Auswirkungen auf Sie und Ihre Mitmenschen haben.

Was ist Sexsucht? ?

Eine Sucht ist die Unfähigkeit, den Konsum einer Substanz oder ein bestimmtes Verhalten einzustellen. Süchtige erleiden einen Rückfall, weil sie keine Kontrolle über ihre Triebe haben. Sie sind sich des Schadens bewusst, können aber nicht darauf reagieren.

Obwohl Sex als gesund gilt, ist man süchtig, wenn es ihm den Fokus und die Zeit von anderen Aktivitäten nimmt. Hypersexualität ist nicht in der Liste der psychischen Störungen enthalten, ändert aber nichts an der Tatsache, dass sie schädlich ist.

Unten sind einige der Anzeichen aufgeführt, die bestimmen, ob man sexsüchtig ist oder nicht

  • Zwanghafte sexuelle Beziehungen mit mehreren Partnern/Fremden
  • Sex vor Arbeit, Ausflügen, Treffen vorziehen
  • Drängt, mehrmals am Tag Sex zu haben/haben
  • Alles riskieren oder aufs Spiel setzen, um Sex zu haben
  • Sich mit den meisten Menschen, die du triffst, sexuelle Gedanken zu visualisieren oder ihnen zu frönen
  • Unfähigkeit, nicht mehr an Sex zu denken
  • Übermäßiger Pornokonsum
  • Sich Sex außerhalb deiner Beziehung hingeben

Wenn Sie die meisten der aufgeführten Verhaltensweisen nachvollziehen können, sind Sie sexsüchtig. Inzwischen wissen Sie bereits, wie sich Ihr Zwang auf Sie auswirkt. Es kann sich um berufliche und/oder persönliche Bereiche Ihres Lebens handeln.

Sexsuchttest: Ein System, das Ihnen hilft, das Problem schnell zu identifizieren

Auswirkungen der Sexsucht

Sexsucht kann zu einem Mangel an Energie und Motivation führen. Dies führt zu geringerer Produktivität und Konzentration bei der Arbeit und zu Hause. In vielen Fällen hat eine zwanghafte sexuelle Gewohnheit Beziehungen ruiniert.

Ihr Partner fühlt sich möglicherweise nicht immer so erregt wie Sie. Dies kann den Eindruck vermitteln, dass Sie sie nur haben möchten, um Ihren Drang zu stillen. Oder schlimmer noch, sie denken, dass Sie mit ihnen nicht zufrieden sind.

In jedem Fall führt die ständige Erregung dazu, dass Sie außerhalb Ihrer Beziehung nach Vergnügen suchen. Dies kann durch einen anderen Partner oder das Anschauen von Pornografie geschehen. Übermäßiger pornografischer Konsum und Masturbation können auch zu P.I.E.D. führen. und andere Formen sexueller Dysfunktionen.

Zwanghafte sexuelle Gedanken führen zu riskanten und unangemessenen Verhaltensweisen. Diese können vom Senden sexuell provokativer Texte bis hin zum Offenlegen von privaten Teilen für ahnungslose Fremde reichen. Diese haben oft Auswirkungen auf ihr späteres Leben, die sich gesellschaftlich und beruflich auswirken.

Eine der Hauptfolgen der Sexsucht ist die Wahrscheinlichkeit, an sexuell übertragbaren Krankheiten zu erkranken. Je mehr eine Person Sex hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sie erwischt. Die Abteilungsleitung des USDA berichtet, dass 38 % der Männer und 45 % der Frauen mit Sexsucht an einer Geschlechtskrankheit leiden.

Ungewollte Schwangerschaften sind die am häufigsten gemeldeten Fälle von Sexsucht bei Frauen, wobei fast 70 % der süchtigen Frauen dies einmal in ihrem Leben erlebt haben. Andere negative Auswirkungen sind eine geringere Bindung an Familie und Freunde, Angstzustände, Schuldgefühle, Scham und Depressionen.

Ungewollte Schwangerschaften

Aber wie bei jeder Sucht hilft es nicht, sich der schädlichen Auswirkungen allein bewusst zu sein.

Arten von Sexsucht (Warnzeichen für die Sucht von Sexsüchtigen)

Es gibt keine festgelegten Formen dessen, was Sexsucht sein könnte. Aber es gibt verschiedene Arten, wie eine Person zwanghaft nach sexuellem Vergnügen sucht. Es kann eine Sucht nach Pornografie, Masturbation, Sex außerhalb ihrer Beziehungen, Exhibitionismus/Voyeurismus und sadistisches/masochistisches Verhalten sein.

Pornosucht ist oft mit Masturbation verbunden und ein Übermaß davon kann zu Beziehungsproblemen und Vertrauen führen. Häufiges Masturbieren führt dazu, dass Ödeme und Ihre Erektionen schwächer werden und an Größe verlieren.

Pornografie schafft unrealistische Standards in Bezug auf Schönheit, Größe der Genitalien und sexuelle Leistung. Dies kann zu einem geringeren Selbstwertgefühl und einem schlechten Körperbild führen. Dies wirkt sich wiederum auf Ihre eigene Leistung aus und kann unter anderem zu Beziehungsproblemen führen.

Einige Süchtige versuchen, obwohl ihre Partner notwendigerweise kein Verschulden haben, mit anderen Sex zu haben. Dies kann durch Online-Dating-Apps, das Wiederaufrufen alter Verbindungen oder die Einstellung von Prostituierten geschehen. All dies kann lebensgefährlich sein und irreparable Schäden verursachen.

Exhibitionismus ist eine Form der Paraphilie, bei der intensive sexuelle Erregung von atypischen Aktivitäten, Objekten oder Situationen herrührt. Exhibitionisten bekommen sexuelle Erregung, wenn sie ahnungslosen Fremden ihre Genitalien zur Schau stellen. Die Tat ist ein Verbrechen und in fast allen Ländern verpönt.

Exhibitionismus

Voyeurismus ist der Akt, jemanden ohne sein Wissen auszuziehen/nackt zu sehen. Der Voyeur wird durch regelmäßiges Gucken aufgeregt. Dies kann mit Masturbation verbunden sein oder auch nicht. In jedem Fall weist es eindeutig auf ein Problem hin, das nicht richtig behandelt wurde.

Sadistische Menschen haben Freude daran, anderen Schmerzen zuzufügen. In Bezug auf Sex könnte es durch Fesseln, Tracht Prügel, Schleudertrauma und dergleichen während des Geschlechtsverkehrs sein. Masochistisches Verhalten ist das Gegenteil, wenn jemand Gefallen an abwertenden Handlungen findet, die an ihm ausgeführt werden.

Obwohl beide Merkmale auf Traumata oder Herausforderungen in der Erziehung hinweisen, bleibt das Thema weitgehend umstritten. Einige behaupten, dass die Opfer dadurch beschuldigt werden, und viele sehen bei diesen Handlungen kein Problem, solange sie einvernehmlich erfolgen.

Gründe für Sexsucht

Die Ursachen der Sexsucht sind subjektiv, da sie aus verschiedenen Faktoren resultieren. Sie variieren von physisch, physiologisch oder mental. Wie bei Drogenmissbrauch wenden sich die meisten Menschen dem Sex zu, um ihrer Realität zu entfliehen.

Wenn die Realität unerträglich wird, neigen Menschen dazu, eine angenehme Aktivität zu finden, um sich davon zu lösen. Der Zwang führt jedoch dazu, dass Sie sich häufig mit der Aktivität beschäftigen möchten. Obwohl sie es zur mentalen Befriedigung tun, ist es bei ständigem Engagement unerträglich, darauf zu verzichten.

Androgen ist das Hormon, das für die Erregung verantwortlich ist. Bei manchen Menschen kann es zu einer höheren Produktion dieses Hormons kommen. In solchen Fällen bleiben sie häufiger mit sexuellen Gedanken zurück als andere. Sex erzeugt auch die Chemikalien, die für das Vergnügen verantwortlich sind, nämlich Oxytocin und Dopamin. Häufiger Geschlechtsverkehr wird auch die Anzahl der produzierten Male erhöhen. Dies kann dazu führen, dass Sie sich häufiger nach dem Gefühl sehnen und dadurch dem High hinterherjagen. Sie verwenden Sex als Mittel, um das Gefühl die ganze Zeit abzuleiten.

Lesen Sie darüber: Psychologie hinter Pornosucht

Umgang mit Sexsucht (Warnzeichen-Suchtbehandlung)

Die Genesung von allen Süchten beginnt mit der Akzeptanz. Akzeptieren Sie, dass Sie süchtig sind und den ersten Schritt bereits getan haben. Listen Sie auf, wie sich dies in der Vergangenheit negativ auf Sie ausgewirkt hat, um zu untermauern, warum Sie dies tun. Dies wird Ihnen helfen, die Kontrolle zu übernehmen, indem Sie es jedes Mal durchgehen, wenn Sie einen Drang verspüren.

Ziehen Sie in Erwägung, alle Auslöser aus Ihrem Leben zu entfernen. Es kann alles sein, was dich erregt. Löschen Sie Dating-Apps und Pornografie auf Ihren Geräten. Da Pornos im Internet nur einen Klick entfernt sind, installieren Sie BlockerX, um zu verhindern, dass Sie auf Inhalte für Erwachsene zugreifen. Auch das Entfernen aller Gegenstände (Sexspielzeug, Poster usw.), die Sie auslösen, wird einen großen Beitrag leisten.

alle Trigger entfernen

Zu verstehen, warum Sie sexuelles Vergnügen suchen, ist der Schlüssel zur Bekämpfung Ihres Problems. Wenn Sie Ihrer Realität entfliehen möchten, hilft es, Sex durch produktive Aktivitäten zu ersetzen. Tätigkeiten wie Arbeiten, Kochen oder Kunstschaffen machen Freude und helfen, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Sucht und bitten Sie ihn um Hilfe. Sie sind sich dessen vielleicht bereits bewusst, aber lautstark darüber zu sprechen, zeigt Echtheit und baut Vertrauen wieder auf. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie für alle unerwünschten Handlungen verantwortlich sind, die sich aus Ihrer Sucht ergeben könnten.

Rede mit deinem Partner

Lesen Sie über: Sexuelle Anorexie

Haben Sie einen Rechenschaftspartner, mit dem Sie Ihr Problem teilen können. Es muss nicht unbedingt Ihr Lebensgefährte sein. Es kann ein Freund sein, dem Sie jedes Mal Bericht erstatten, wenn Sie einen Rückfall oder einen Drang bekommen. Es ist wichtig, dass sie Ihr Problem nicht beurteilen und verstehen.

Das Löschen und Sperren von Kontakten von Personen, mit denen Sie sexuelle Beziehungen haben oder hatten, verhindert auch, dass Sie rückfällig werden. Wie Pornografie sind auch Kontakte zu Ihren Sexualpartnern große Auslöser. Es wäre respektvoll, sie wissen zu lassen, warum, bevor Sie sie blockieren.

Holen Sie sich professionelle Hilfe, wenn Sie das Problem nicht selbst lösen können. In eine Therapie zu gehen oder sogar Selbsthilfegruppen beizutreten, wird Ihnen helfen, sich von Ihrer Sucht zu erholen. Darüber hinaus gibt es Medikamente, die die Androgenproduktion im Körper senken. Sie sollten jedoch nicht konsumiert werden, ohne dass ein Arzt sie Ihnen verschrieben hat.

Suchen Sie professionelle Hilfe

Fazit

Sex ist eine angenehme Aktivität, die Ihr geistiges Wohlbefinden, Ihre Gesundheit, Ihr Selbstwertgefühl und Ihre allgemeine Lebensweise verbessert. Wenn Sie jedoch beim Sex alles aufs Spiel setzen, haben Sie ein Problem, das sofortiger Aufmerksamkeit bedarf.

Die Genesung von der Sexsucht sollte nicht unbedingt bedeuten, dass Sie sie vollständig beenden. Die Idee ist, keine negativen Konsequenzen daraus zu erleiden. Möglicherweise möchten Sie einen Rückfall erleiden, aber es kann hilfreich sein, Ihre Liste durchzugehen und mit Ihrem verantwortlichen Partner zu sprechen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sex Ihnen keine Probleme bereiten sollte, sondern Ihnen helfen sollte, auf gesunde Weise damit umzugehen. Süchtig zu sein hat nachteilige Auswirkungen auf Körper und Geist, daher muss man es im Keim ersticken.

Behandlung von sexueller Abhängigkeit:

  1. https://americanaddictioncenters.org/sex-addiction
  2. https://www.healthline.com/health/addiction/sex
  3. https://www.goodtherapy.org/learn-about-therapy/issues/sex-addiction

Facebook
Twitter
Tumblr
Pinterest
Reddit

Bist du sicher, dass du mit Pornos aufhören willst? BlockerX Premium ist das, was Sie brauchen.

Verwenden Sie den Code ‚PROMO5‘ an der Kasse für 5% Rabatt