Die Wissenschaft von No Nut Relapse – Alles, was Sie wissen müssen

Besonderes Geschenk für unsere Leser. Verwenden Sie den Promo-Code "Xmas", um zu bekommen 5% Off Im Jahresabonnement

Die größte Herausforderung für Menschen, die sich der No Nut-Herausforderung stellen, ist ein Rückfall. Daher ist es sehr wichtig, etwas Licht in dieses Rückfallphänomen zu bringen.

Wir alle wissen, dass Pornos schlecht sind und uns auf etwa 50 verschiedene Arten schaden können. Es gibt jedoch tiefere Fragen, die beantwortet werden müssen.

Warum fallen wir auf unserer Reise zurück, um mit dem Porno aufzuhören, auch wenn unsere Entschlossenheit kugelsicher erscheint?

Das Journal for Clinical Medicine gibt an, dass die Nutzung von Online-Pornografie stetig zunimmt. Es sagt, dass es aufgrund seines charakteristischen „Triple-A“ -Einflusses (Erschwinglichkeit, Anonymität und Zugänglichkeit) ein hohes Suchtpotential hat.

Und in gewisser Weise ist es den Mustern des Suchtverhaltens bei Drogenkonsumenten sehr ähnlich. Masturbation (Fapping) macht süchtig und ist gesundheitsschädlich, wenn sie im Laufe der Zeit wiederholt wird. Es kann auch schwierig sein, aufzuhören, was genau der Grund ist, warum Sie nach einer langen Phase einem NoFap-Rückfall ausgesetzt sind.

https://youtu.be/G3TQZiKnR-g

Wie Pornosucht parallel zur Drogenabhängigkeit verläuft

No Nut ist nicht der gerade und schmale Weg, den die meisten annehmen würden. Stattdessen ist es auf dem Weg zum Ziel des Aufgebens und Freibleibens voller Kurven und Rebounds. Der zwanghafte Konsum von Pornografie kann der Drogensucht sehr ähnlich sein. Ähnlich verhält es sich mit Drogen wie Kokain und Methamphetamin. Die Benutzer haben das reflexartige Bedürfnis, sie zu benutzen, nur um ein Gefühl von Normalität zu bekommen.

Ohne die Substanzen können sich die Benutzer depressiv, ängstlich und von der Gesellschaft distanziert fühlen. Es ist ihr Gefühl dafür, wer sie als Person sind. Das Gefühl negativer Emotionen und die Leere, die Substanzen nicht zu verwenden, tragen häufig zum Rückfall bei. Der Rückzug aus dem Mangel an Stimulation führt dazu, dass die Person das Gefühl hat, zur Gewohnheit zurückzukehren. Obwohl sie jede Absicht haben, aufzuhören. Hier ist ein detaillierter Bericht darüber, wie Pornosucht in vielen Fällen schlimmer sein kann als Drogen.

Der Zyklus von Rückfall und Genesung hindert die meisten Menschen daran, ihre Ziele zu erreichen, erotische Inhalte hinter sich zu lassen. Es ist jedoch wichtig, die eigenen Ziele im Auge zu behalten und sich daran zu erinnern, warum Sie überhaupt angefangen haben. Dies hilft jedes Mal, wenn Sie aufgeben möchten.

Kein Fapping ist einfacher als Sie denken

Anfangs fühlt es sich nicht gut an, nicht zu fappen, besonders wenn Sie es schon lange planen. Sobald Sie endlich mit dem kalten Truthahn aufhören, werden Sie wahrscheinlich einen Anstieg von Dopamin spüren. Sie haben eine Entscheidung getroffen, die sich positiv auf Ihr Leben auswirkt. Sie fühlen sich gut, dass Ihre Pläne Wirklichkeit werden und Sie sich rechtschaffen und erfolgreich fühlen. Es ist ein großartiger Start auf dem langen Weg, Ihre gewohnten Tendenzen zu ändern, kann aber täuschend einfach sein.

Es ist äußerst vorteilhaft, ein Unterstützungssystem um Ihre Ziele herum aufzubauen, das Ihnen hilft, Pornografie und Masturbation zu beenden, ohne einen Rückfall zu erleiden. Wenn Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie von Ihren Zielen erzählen, können Sie dies wiederholen, indem Sie es laut aussprechen.

Das hilft sehr, da Sie durch die No Nut Flatline gehen, wo die meisten ins Stocken geraten.

Es wird Ihnen auch helfen, für Ihre Worte und Handlungen zur Rechenschaft gezogen zu werden. Wenn Sie ihnen sagen, werden Sie an Ihre Ambitionen erinnert und daran, wie Sie Ihr Leben verändern möchten. Wenn Sie sie über Ihre Pläne informieren, haben Sie eine höhere Wahrscheinlichkeit, Ihr Wort zu halten. Sie möchten Ihre Freunde und Familie nicht wegen Enttäuschung im Stich lassen.

Es ist schwieriger, sich für Ihre Entscheidung zu engagieren

Laut „The Role of Stress in Addiction Relapse“ ist Stress ein Faktor für den Rückfall alter Süchte. und Unbehagen. Dies bestätigt, was wir bereits über die möglichen Auslöser von Mustribusionssucht und Rückfall vermutet haben.

In den Tagen nach Ihrer Entscheidung, mit dem Porno aufzuhören, können Sie Angst und Zweifel verspüren. Es wird vielleicht klar, wie sehr Sie sich daran gewöhnt haben, Pornos zu sehen. Sie werden beobachten, wie regelmäßig Sie den Drang verspüren, sich ihr hinzugeben. Sie können auch Auslöser in Ihrer Umgebung beobachten, die dazu führen, dass Sie erotische Inhalte konsumieren möchten.

Das Blockieren dieser Auslöser wird Ihnen helfen, sauber zu bleiben, und BlockerX kann dafür Ihr bester Verbündeter sein.

Zum Beispiel Bilder von Ihrem Telefon löschen, alte Magazine entsorgen, alte Lesezeichen löschen, Abonnements für Pornos kündigen usw.

Die Gefahren von Gewohnheitsauslösern, die zu einem Rückfall führen können

Auslöser sind Geräusche, Sehenswürdigkeiten oder Erlebnisse, die dazu führen, dass Sie auf eine alte Gewohnheit zurückgreifen, die Sie zu beenden versucht haben. Bei Rauchern könnte ein Auslöser der Aschenbecher auf dem Tisch sein. Bei Alkoholikern können Auslöser den Flaschenöffner in die Ziehung einbeziehen. Es könnten einfach die Freunde sein, die Sie beim Trinken behalten. Wenn Sie sie wieder sehen, kann dies unterschwellig zu einer Reaktion führen, bei der Sie Lust auf Trinken haben. Solche Auslöser gibt es auch, wenn es um Pornos und Masturbation geht.

Auslöser locken Sie effektiv an und ermutigen Sie, auf Pornos zurückzugreifen. Dies bedeutet, dass Sie alle Ihre Fortschritte verlieren und von vorne beginnen müssen. Dies kann sich äußerst nachteilig auf Ihr Selbstvertrauen und Ihr Wohlbefinden auswirken. Es könnte sogar dazu führen, dass Sie sich depressiver fühlen als zuvor, und verlorene Fortschritte könnten Sie davon abhalten, es erneut zu versuchen.

Der beste Weg, um Auslöser auszublenden, besteht darin, auf all Ihren Geräten einen speziellen Pornoblocker zu verwenden und diese ganz auszuschalten. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie nicht einmal versehentlich ausgelöst werden. Zum Beispiel könnten Sie auf Ihrem Laptop sein und gelegentlich im Internet surfen. Wenn ein Popup auftaucht, um einen Drang auszulösen.

Eine einfache und effektive Porno-Blocker-Erweiterung in Ihrem Browser kann einen echten Unterschied machen, damit Sie Ihrem No Nut-Ziel verpflichtet bleiben.

Wie man einen Rückfall behandelt

Laut Betty Jarusiewicz ‚Artikel „Spiritualität und Sucht“ haben diejenigen, die Menschen mit einem höheren Grad an Spiritualität und Glauben erholen, einen größeren Erfolg bei der Überwindung der Sucht als diejenigen, die weiterhin unter Rückfällen leiden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Misserfolg ein Sprungbrett zum Erfolg ist. Wenn Sie einmal nachgegeben und Pornos gesehen haben, ist dies nicht das Ende der Welt. Anstatt sich nicht einig zu sein, dass Sie auf eine alte Gewohnheit zurückgreifen mussten, ist es besser, die Anzahl der Tage anzuerkennen, die Sie ohne Pornos verbracht haben, und sich selbst dazu zu gratulieren. Dies schafft eine positive Gedankenschleife, die viel gesünder ist als eine negative Gedankenschleife. Wenn Sie dies tun, versuchen Sie es mit größerer Wahrscheinlichkeit erneut und möchten sogar Ihre vorherige Punktzahl der Anzahl der Tage, an denen Sie sich enthalten haben, brechen.

Studien haben gezeigt, dass die auf Achtsamkeit basierende Rückfallprävention (MBRP) weitaus erfolgreicher dazu beiträgt, den Rückfalldrang bei Testpersonen zu verhindern. Laut Holas, Pawel et al. Ist die achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention ein erfolgreiches Mittel gegen komplexe sexuelle Verhaltensstörungen (CSBD). In einfachen Worten, es ist unerlässlich, sich bewusst zu sein, dass man nicht in die alten Gewohnheiten zurückfällt, um den Erfolg zu garantieren.

Conclusion 

Untersuchungen zeigen, dass Pornografie und Masturbation in der Tat einer Drogenabhängigkeit sehr ähnlich sind. Es stimuliert ähnliche Teile des Gehirns und setzt die gleichen Hormone wie Dopamin und Serotonin frei.

Das Anschauen von Pornos kann zu vielen der gleichen Reaktionen unserer Psychologie und Physiologie führen. Sobald wir uns entschieden haben, verfällt unser Gehirn aufgrund des Mangels an Stimulation, die zuvor reichlich vorhanden war, in einen Zustand des Rückzugs. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Durch das Studium der Wissenschaft des Rückfalls sind wir in der Lage, ein besseres Verständnis für den Umgang mit einem Rückfall zu erlangen.

Besonderes Geschenk für unsere Leser. Verwenden Sie den Promo-Code "Xmas", um zu bekommen 5% Off Im Jahresabonnement

Zusammenhängende Posts

Was macht Pornos so süchtig?

Die Pornoindustrie ist heute eine der größten Branchen. Sie haben ein Reich aufgebaut, das sich erst mit der Zeit ausdehnen wird. Sobald Sie sich im

Subscribe to our newsletter

Don't miss new updates on your email​

Copyright © 2021 Atmana Innovations (ehemals FunSwitch Technologies). Alle Rechte vorbehalten.