Wie Du Mit Jemandem Über Dein Pornoproblem Sprichst

Besonderes Geschenk für unsere Leser. Verwenden Sie den Promo-Code "Xmas", um zu bekommen 5% Off Im Jahresabonnement

So sprechen Sie mit jemandem über Ihr Porno-Problem Header-Bild

Wenn Ihnen dieses Thema schon länger im Kopf herumschwirrt, dann sollten die Fragen nach dem Wann und Wie sein und nicht, ob Sie mit jemandem sprechen müssen.

Wie Sie vielleicht bereits bemerkt haben, kann Ihre Beziehung zu Pornos problematisch sein. Wenn Sie dies lesen, wissen Sie es wahrscheinlich bereits. Dies ist ein wichtiges Gespräch, das zwischen Ihnen und Ihren Lieben geführt werden muss.

Wenn Sie an einer Sucht leiden, ist es ganz natürlich, dass Sie diese Informationen für sich behalten möchten. Angst verstopft Ihr Gehirn und macht sich Sorgen über das Urteil, das gefällt werden würde, wenn Ihre Sucht erwähnt wird. Dies gilt insbesondere für so etwas wie ein Pornoproblem, das bereits sehr stigmatisiert ist.

Vielleicht scheuen Sie sich sogar davor, an einem Gespräch zu diesem Thema teilzunehmen, geschweige denn über Ihre eigenen Erfahrungen zu sprechen. Fachleute glauben jedoch, dass die Chancen, dass Sie sich davon erholen, extrem gering sind, wenn Sie Ihre Sucht geheim halten.

Diese Informationen geheim zu halten, ist ein starkes Zeichen der Ablehnung. Sobald Sie es von Ihrer Brust genommen haben, wird sich Ihr Fortschritt in Richtung Genesung viel schneller verbessern. Denken Sie daran, dass der erste Schritt zur Bekämpfung einer Sucht Akzeptanz ist.

Das Tabu des Pornos 

Obwohl Pornos heute eine der florierendsten Branchen auf dem Markt sind, sind der Scham, dem Tabu und der Stigmatisierung, die sie umgeben, keine Grenzen gesetzt. Die Leute schämen sich dafür, Teil der Branche zu sein oder sogar mit ihr in Verbindung gebracht zu werden.

Die gesellschaftlichen Normen in Bezug auf Inhalte für Erwachsene sind der Grund, warum Menschen ihre Pornogewohnheiten oft privat halten. Wenn dies berücksichtigt wird, kann der Gedanke, sich über das eigene Pornoproblem zu öffnen, wie eine schreckliche Mission erscheinen, an der Sie nicht teilnehmen möchten.

Dies gilt nicht nur für ein Pornoproblem / eine Pornosucht . Die Sucht nach jeglicher Substanz oder gar Suchtverhalten wird stigmatisiert und zu einem Tabu gemacht, das Suchtkranke oft für die bessere Option halten, ihre Zwänge zu verheimlichen.

Die Gesellschaft nennt Menschen, die an Süchten leiden, abscheuliche Namen wie Junkie, Freak, Perverser, Crackhead. Die Sprache, die wir verwenden, zeigt deutlich unsere Denkweise und unsere Meinung zu Menschen mit Suchtproblemen.

Es sind Fallstricke

Sobald Sie den Zorn dieses Stigmas erfahren, haben Sie möglicherweise das Gefühl, Ihre Sucht geheim zu halten, ist die einzige Wahl, die Sie haben. Dies ist bei den meisten Menschen der Fall und zwingt Süchtige oft dazu, einen Weg zu finden, die fragliche Sucht selbst zu überwinden.

Hollywood hat eine falsche Erzählung geschaffen, dass man seine Sucht nur alleine überwinden kann. Diese Vorstellung, ein einsamer Wolf zu sein und alles alleine durchzustehen, kann dazu führen, dass Sie sich in Ihrem Kopf ganz heroisch fühlen, aber in Wirklichkeit wird sie nicht wahr bleiben.

Manche Menschen haben die Fähigkeit, ihre Sucht ganz allein zu überwinden. Wenn Sie Ihre Sucht alleine bekämpfen konnten, herzlichen Glückwunsch. Dies ist jedoch nur einem sehr kleinen Teil der Bevölkerung möglich.

Während Ihrer Deaddiction-Reise benötigen Sie entweder professionelle Anleitung oder ein wirksames Unterstützungssystem, das Sie dabei unterstützt. Damit das existiert, musst du dich natürlich Menschen öffnen, mit denen du dich wohl fühlst.

Mit wem und wann sprechen?

Wenn Sie sich mit jemandem über etwas so Persönliches öffnen, müssen Sie sich mit der Person zu 100 % wohl fühlen. Es ist nicht notwendig, dass Sie sich zuerst Ihrer Familie öffnen müssen, bevor Sie professionelle Hilfe suchen. Sie können mit jedem sprechen, von dem Sie wissen, dass er Ihre Situation versteht, ohne ein Urteil zu fällen.  

Ehepartner

Wenn Sie einen romantischen Partner haben, ist es möglicherweise am besten, zuerst mit ihm über Ihr Pornoproblem zu sprechen. Obwohl Sie sich dessen vielleicht nicht bewusst sind, hat Ihre Sucht eine hohe Wahrscheinlichkeit, auch ihr Leben zu beeinträchtigen. Sie haben vielleicht den Eindruck, dass Sie Ihre Sucht erfolgreich vor ihnen geheim gehalten haben, aber meistens ist dies nicht der Fall.  

Die andere Person in der Beziehung ist sich oft bewusst. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, was Sie ihnen sagen möchten, aber denken Sie daran, Ihre ganze Wahrheit zu sagen. Nur dann kann Ihr Partner vollständig verstehen, woher Ihr Problem kommt und Sie auf Ihrem Weg unterstützen.  

Bevor Sie das Gespräch beginnen, machen Sie es Ihrem Partner bequem, indem Sie ihm etwas Zuneigung und Mitgefühl zeigen. Bitten Sie sie, mit klarem Verstand darauf einzugehen und sich die Zeit zu nehmen, über alles nachzudenken, was Sie ihnen gerade erzählt haben.  

Dies gibt Raum für eine bessere Vorstellung und ein besseres Verständnis des Problems, bevor sie ihre Meinung äußern. Geben Sie ihnen Raum und sagen Sie ihnen, dass Sie da sein werden, um alle Fragen zu beantworten, die sie haben.  

Freunde

Basierend auf der Nähe zwischen Ihnen und Ihren Freunden können Sie entscheiden, wann, wie und wie viel Sie ihnen erzählen möchten. Sie können sich so kurz fassen oder ins Detail gehen, wie Sie möchten.  

Nehmen Sie sich die Zeit, ihnen wirklich alles zu erklären, was Sie durchmachen. Wenn Sie bemerkt haben, dass einer Ihrer Freunde bestimmte Gewohnheiten hat oder an Aktivitäten teilnimmt, die Ihre Triebe auslösen, dann scheuen Sie sich nicht, mit ihm darüber zu sprechen.  

Hier müssen Sie Ihrer psychischen Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden Priorität einräumen. Sagen Sie Ihren engen Freunden, wann Sie ihre Unterstützung brauchen und wann Sie etwas Platz brauchen. Es ist sehr wichtig, in solchen Situationen Grenzen zu setzen. Wenn Sie also mit ihnen über Ihre Sucht sprechen, sprechen Sie auch über Ihre Grenzen. 

So sprechen Sie mit jemandem über Ihr Pornoproblem

Seien Sie bereit, schwierige Fragen zu beantworten

Wenn Sie jemandem sagen, dass Sie bereit sind, Fragen zu diesen Situationen zu beantworten, müssen Sie natürlich mental darauf vorbereitet sein, diese Fragen zu beantworten. Einige dieser Fragen können unangenehm sein oder schreckliche Erinnerungen wachrufen. Wisse, dass du die Beantwortung dieser Fragen definitiv ablehnen kannst. Sie kennen Ihre Grenzen, testen Sie sie nicht. 

Trotzdem können hier einige Fragen auftauchen:

  1. Wann haben Sie sich das letzte Mal mit dieser besonderen Suchtaktivität beschäftigt?
  2. Wie lange bist du jetzt schon süchtig? Wann hat es angefangen?
  3. In welchem ​​Alter hast du zum ersten Mal Pornos gesehen?
  4. Haben Sie kürzlich einen Rückfall erlitten?
  5. Was hat den Rückfall verursacht?
  6. Haben Sie schon einmal professionelle Hilfe gesucht? Wie hat das bei dir geklappt?

Tipps, die helfen können

Wenn Sie immer noch Bedenken haben, Informationen über Ihre Sucht zu teilen, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen dabei helfen.  

  • Finden Sie eine Gemeinschaft von Menschen, die mit Ihnen im selben Boot sitzen. Es gibt viele solcher Communities online, die Ihnen bei diesem Prozess helfen können. Sie können sie für die benötigte Hilfe und moralische Unterstützung verwenden. 
  • Vereinbaren Sie ein kleines Treffen mit Ihren Lieben, um es ihnen mitzuteilen. Dies können Sie entweder einzeln oder in Form eines Gruppentreffens tun. Was auch immer Sie am bequemsten finden.  
  • Sprechen Sie mit den Menschen und bitten Sie um Vorschläge bezüglich der Genesung und des gesamten Prozesses. 
  • Suchen Sie bei Bedarf professionelle Hilfe. 

Am Ende des Tages hängt das Ergebnis der Diskussion ganz von Ihrer Einstellung ab. In einer solchen Situation eine viel positivere, optimistischere und direktere Einstellung zu haben, wird Ihnen besser helfen, als auf der Müllhalde zu stehen, wenn Sie darüber sprechen.  

Wie Sie sich selbst darstellen, beeinflusst die Meinung Ihrer Gesprächspartner. Sie müssen offensichtlich nicht übermäßig fröhlich sein; die Situation erfordert dies nicht. Aber stellen Sie sicher, dass Sie die gesamte Situation positiv sehen. Dies wird auch zu Ihrem Fortschritt beitragen.  

Theoretisch mag das alles wie ein Kinderspiel klingen. Aber seien Sie sich bewusst, dass dies wirklich nicht der Fall ist. In einer solchen Situation müssen Sie eine Säule des Mutes sein. Es mag einige Zweifel in Ihrem Kopf geben, aber das ist normal, wenn man bedenkt, dass Sie Ihr Problem offen zugeben. Sie machen hier einen großen Schritt. Dies ist jedoch zu Ihrem eigenen Besten. 

Die Aufhebung der Geheimhaltung bringt Ihnen ein Gefühl der persönlichen Zufriedenheit und befreit Sie von der psychischen Belastung. Die Positivität, die Sie danach empfinden, wird Ihnen beim Genesungsprozess enorm helfen, ganz zu schweigen von der Unterstützung durch Ihre Lieben. 

Besonderes Geschenk für unsere Leser. Verwenden Sie den Promo-Code "Xmas", um zu bekommen 5% Off Im Jahresabonnement

Zusammenhängende Posts

Was macht Pornos so süchtig?

Die Pornoindustrie ist heute eine der größten Branchen. Sie haben ein Reich aufgebaut, das sich erst mit der Zeit ausdehnen wird. Sobald Sie sich im

Subscribe to our newsletter

Don't miss new updates on your email​

Copyright © 2021 Atmana Innovations (ehemals FunSwitch Technologies). Alle Rechte vorbehalten.