Sollten Länder Pornos verbieten oder verbieten? Alles was du wissen musst!


Einführung

Pornos, allgemein bekannt als Pornografie, sind eine unglaublich instabile Sucht. Neugier ist der Anfang von allem und führt zur Sucht. Für eine Person, die süchtig nach Pornos ist, wird es ziemlich schwierig, sich von dieser Obsession zu befreien. Dopamin wird im Gehirn freigesetzt, was Stress reduziert und die Hauptursache für Abhängigkeit ist.

Viele Leute, die sich Pornos ansehen, glauben, dass das Blockieren von Pornos eine schlechte Idee ist, da es ihnen hilft, Stress abzubauen, und keine schlechten Ergebnisse hat. Dies ist jedoch eine Lüge, da das Anschauen von Pornos mehrere schlechte Folgen hat, darunter unrealistische Erwartungen und ein schlechter Lebensstil zu den häufigsten Nebenwirkungen. Um zu entscheiden, ob Pornos erlaubt oder verboten werden sollen, müssen wir zunächst verstehen, warum manche Menschen sie aufregend finden und warum sie für manche als Tabu gelten.

Die Untersuchung der psychologischen und sozialen Aspekte des Pornokonsums offenbart die komplexe rechtliche Debatte, die damit verbunden ist. Eine komplexere Perspektive auf die Notwendigkeit von Gesetzen, die den Gebrauch von Pornos verbieten, ergibt sich aus der Berücksichtigung der Auswirkungen auf Beziehungen, intellektuelle Fitness und gesellschaftliche Normen.


Warum schauen sich Leute Pornos an?

Pornos sind nicht böse, aber sie sind aus einem bestimmten Grund verboten: Sie beeinträchtigen die körperliche und geistige Fitness erheblich und können Sucht und andere Probleme verursachen. Sie fragen sich vielleicht, warum die Leute so gegen das Blockieren von Pornos sind, wenn es doch so schreckliche Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Der Grund ist die kurzfristige Linderung von Stress und Einsamkeit. Ich schlage vor, dass das Anschauen von Pornos zur Ausschüttung von Dopamin im Gehirn führt, was ein angenehmes Gefühl erzeugt, das zur Sucht führt. Es ist nicht der einzige Grund für die Abhängigkeit; Es gibt weitere Motive, zu denen Einsamkeit, Not usw. gehören, die im Folgenden definiert werden.


Das Gefühl der Unterhaltung:

Einer der Hauptgründe, warum Menschen so gegen Pornoblockaden sind, ist das Gefühl der Belustigung, denn wenn jemand Pornos anschaut, wird im Gehirn eine übermäßige Menge Dopamin ausgeschüttet, was ein lustiges Gefühl hervorrufen kann, und dieses angenehme Gefühl endet in der Sucht.


Einfache Verfügbarkeit: 

Da die Mehrheit der Menschen heutzutage Zugang zum Internet hat, schauen sich immer mehr Menschen Pornografie online an. Pornoseiten sind sich bewusst, dass Pornografie süchtig macht, und nutzen daher jede Gelegenheit, um Internetnutzer zu erreichen. Durch die Verbreitung pornografischer Websites und Apps ist das Auffinden von Pornos einfacher geworden.


Freiheit:

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass jeder das Recht auf freien Willen hat und sich Inhalte für Erwachsene ansehen kann. Dies ist jedoch falsch, da eines der Hauptargumente gegen ein Verbot von Pornos darin besteht, dass sie den geistigen Frieden fördern, was nicht korrekt ist. Porno ist keine Freiheit; Es ist wie eine zuckerhaltige Süßigkeit, die zunächst gut schmeckt, aber bei Verzehr in großen Mengen unbeabsichtigte Folgen haben kann.


Bedürfnisse: 

Wir alle wissen, dass Menschen ab einem bestimmten Alter ein sexuelles Verlangen verspüren, aber aus Angst vor Verantwortung unterdrücken sie ihre Bedürfnisse in körperlichen Beziehungen und nehmen die Hilfe von Websites für Erwachsene in Anspruch. weil sie denken, dass es kostenlos ist und ihnen keinen Schaden zufügt, aber in Wirklichkeit führt es dazu, dass sie weniger an einer tatsächlichen Beziehung interessiert sind und von diesen expliziten Inhalten abhängig sind.


Escape-Mechanismus:

Viele Menschen nutzen Pornos als Fluchttür, weil sie darin Trost und Erleichterung finden. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass Pornos süchtig machen und dass Menschen, die diese Sucht überwinden wollen, Hilfe benötigen, was den Aufruf, Pornos zu verbieten, noch mehr rechtfertigt.


Gründe für ein mögliches Verbot:

Pornos verbieten

Obwohl es mehrere Gründe dafür gibt, warum Menschen Pornos schauen, steht letztlich fest, dass sie nicht gesund sind. Hier sind ein paar Begründungen dafür, warum diese Abhängigkeit angegangen werden muss, und eine Diskussion darüber, ob Pornos erlaubt oder verboten werden sollen.


1. Unrealistische Wahrnehmungen von Intimität und Beziehungen: 

Pornografie, die manchmal zu ernst genommen wird, wenn es sich nur um eine Art Kurzfilm handelt, der als Fiktion eingestuft wird, kann in echten Beziehungen unangemessene Erwartungen wecken.


2. Sucht: 

Menschen, die einsam sind oder unter Stress stehen, brauchen etwas, das sie ablenkt und glücklich macht. Zu diesem Zeitpunkt beginnen Pornos zu wirken, weil sie Dopamin freisetzen, einen Neurotransmitter, der Entspannung und ein Gefühl der Flucht vor Stress und Einsamkeit fördert. Daher glauben sie, dass Pornos sie heilen, und schauen sie sich jedes Mal an, wenn sie sich wieder ängstlich oder einsam fühlen, was sich schließlich zu einer Sucht entwickelt.


3. Weniger Freude an echten Beziehungen: 

Menschen bauen ungerechtfertigte Erwartungen an ihre Partner auf, und wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, verlieren sie allmählich das Bedürfnis nach einer echten Beziehung. Die überzogenen Erwartungen, die Pornografie hervorruft, schmälern die Freude an echter Nähe.


Wie kann man diese Sucht bekämpfen?

Viele Leute denken, dass es einfach sei, vom Ansehen von Pornos abzuraten, aber Pornos zu verbieten kann eine Herausforderung sein, was nicht stimmt, denn wenn jemand sich dazu verpflichtet, sich selbst zu verbessern, kann ihm kein Hindernis im Weg stehen. Hier sind einige spezifische Anweisungen, wie Sie Pornos aus Ihrem Leben entfernen können: Sie können diese Sucht überwinden, indem Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen:

Pornosucht


1. Professionelle Unterstützung: 

Um dieses Problem anzugehen, wenden Sie sich an einen Therapeuten oder Berater. Therapeuten und Berater können Menschen bei der Überwindung ihrer Pornosucht sehr hilfreich sein, indem sie Unterstützung, Anleitung und spezielle Techniken anbieten.

Wenn Sie lieber persönlich mit einem Therapeuten oder Berater sprechen möchten, können Sie dessen Kliniken besuchen oder über deren Website einen Online-Termin vereinbaren. Wenn Sie lieber per Telefon mit ihnen kommunizieren möchten, können Sie ihre App auf Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen.


2. Zeitplanänderung: 

Die Änderung der eigenen Routine kann eine nützliche und erfolgreiche Taktik sein, um Menschen dabei zu helfen, ihre Pornosucht loszuwerden. Frühes Aufstehen, Sport treiben und Hobbys wie Singen, Tanzen oder Malen sind gute Ausgangspunkte.

Sie können auch versuchen, Ihre Bildschirmzeit zu reduzieren.


3. Zugriff einschränken: 

Internetpornografie macht sehr süchtig. Um Pornos vollständig aus Ihrem Leben zu verbannen, müssen Sie sich daher von pornografischen Bildern und Videos fernhalten. Dies kann durch Website-Blockierungen, Filter, Kindersicherung, Google SafeSearch, eine Pornoblocker-Erweiterung, Passwortschutz usw. erreicht werden .


4. Erstellen Sie ein Netzwerk zur Unterstützung: 

Seien Sie in der Gesellschaft anderer, die Sie verstehen, für Sie da sind und Ihnen bei Bedarf zur Seite stehen. Diese Menschen werden als Ihr Unterstützungssystem fungieren und Ihnen helfen, von dieser herausfordernden Reise befreit zu werden.

Wenn Sie diese Anpassungen vornehmen, können Sie nicht nur die dunklen Ecken der Welt hinter sich lassen, sondern sind auch auf dem Weg zu einem Leben in Sicherheit und Wohlbefinden.


Warum sind Pornos nicht verboten?

Nachdem Sie über die schädlichen Auswirkungen von Pornos und die Gründe, warum sie verboten werden sollten, gelesen haben, fragen Sie sich vielleicht, warum sie vom Internetdienstanbieter oder der Regierung nicht vollständig gestoppt wurden. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, die im Folgenden erörtert werden:


1. Bildung: 

Eines der Hauptargumente gegen die Blockade von Pornos ist, dass das Verständnis sexueller Intimität ein Bedürfnis jedes Menschen ist und dieses Verständnis nur dann gegeben werden kann, wenn es vorhanden ist.

Es besteht kein Zweifel, dass explizite Bilder und unangemessene Inhalte gesundheitsschädlich sind und die Regierung sie verbieten sollte. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, denn ein explizites Verbot von Pornografie würde gegen einige rechtliche Kriterien verstoßen, beispielsweise gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung.


3. Die Kultur: 

Wie jeder weiß, sieht jede Kultur die Welt anders. Beispielsweise wird die Sonne in manchen Kulturen gleichzeitig als Gott betrachtet, während sie in anderen nichts anderes als eine Energiequelle ist. Auch wenn Pornos in einigen Kulturen verboten sind, werden sie in anderen als Ausdrucksform akzeptiert.

Obwohl Pornos aus bestimmten kulturellen, rechtlichen und pädagogischen Gründen akzeptiert werden können, ist es wichtig, den potenziellen Schaden abzuschätzen, den sie verursachen können, und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, Pornos zum Wohle des Einzelnen und der Gesellschaft zu verbieten.


Fazit:

Die Frage, ob dieser unangemessene Inhalt verboten oder als Ausdrucksform akzeptiert werden sollte, ist immer noch umstritten. Es gibt jedoch eine unbestreitbare Tatsache, dass die Förderung der Exposition gegenüber Nacktheit und explizitem Material zu Isolation und unrealistischen Erwartungen führt, was die Argumentation verkompliziert.

Stärke entsteht, wenn der Einzelne sich dazu entschließt, sich in Not nicht zu ergeben und weiterhin die schwierigen Herausforderungen zu meistern, sich aus dieser Abhängigkeit zu befreien. Selbst wenn sich Einzelpersonen nicht des Missbrauchs von Pornografie schuldig gemacht haben, sind sie der Grund für ihr Versagen, wenn sie diese weiterhin nutzen, obwohl sie sich der negativen Folgen bewusst sind.

Daher sollte der Einzelne dazu ermutigt werden, größere Anstrengungen zu unternehmen, um mit der Verwendung von Pornografie aufzuhören, den Weg zu einem Leben ohne Schuldgefühle zu ebnen und persönliche Verantwortung zu übernehmen. Die Kontrolle über die eigenen Entscheidungen und das Verbot von Pornos wird sich positiv auf das eigene Leben auswirken und den Weg zu einem gesunden und erfüllten Leben ermöglichen.


FAQS

Welche Vorteile bietet die Verwendung eines Pornografieblockers?

Mithilfe eines Pornografieblockers können Sie Websites blockieren, auf denen pornografische Bilder oder Videos angezeigt werden. Dies wird Ihnen helfen, eine sichere Suche durchzuführen und sich von Pornos fernzuhalten.


Wie aktiviere ich die Kindersicherungseinstellungen?

Um die Kindersicherung auf Ihren Android-Geräten zu aktivieren, gehen Sie zu den Einstellungen und wählen Sie dann „Familie“ aus. Dort sehen Sie die Option zur Kindersicherung.


Wie blockiert man bestimmte Websites?

Die Verwendung einer App, die verhindert, dass obszönes Material auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird, ist der ideale Ansatz, um sexuell eindeutige Inhalte zu blockieren und Ihre Sicherheit bei der Nutzung des Internets zu gewährleisten.

What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0

Über BlockerX

BlockerX ist eine App zum Blockieren von Inhalten für Erwachsene für Android, iOS, Desktop und Chrome. BlockerX blockiert nicht nur Inhalte für Erwachsene, sondern verfügt auch über eine starke Community von 100.000 Mitgliedern und Kurse, die Ihnen dabei helfen, Schritt für Schritt an Ihren Pornoproblemen zu arbeiten.

Zusammenhängende Posts

Über BlockerX

BlockerX ist eine App zum Blockieren von Inhalten für Erwachsene für Android, iOS, Desktop und Chrome. BlockerX blockiert nicht nur Inhalte für Erwachsene, sondern verfügt auch über eine starke Community von 100.000 Mitgliedern und Kurse, die Ihnen dabei helfen, Schritt für Schritt an Ihren Pornoproblemen zu arbeiten.

Bist du sicher, dass du mit Pornos aufhören willst? BlockerX Premium ist das, was Sie brauchen.

Verwenden Sie den Code ‚PROMO5‘ an der Kasse für 5% Rabatt