Dein Gehirn für Pornos: Die Wissenschaft hinter Pornosucht von Gary Wilson

Einführung Was haben Sie davon? 3 Schlüsselideen in Ihrem Gehirn zum Thema Porno von Gary Wilson Kapitel 1. Womit haben wir es zu tun? Wie funktioniert Pornosucht? Kapitel 2: Amok laufen wollen Kapitel 3: Wiedererlangung der Kontrolle Abschließende Zusammenfassung: Your Brain on Porn von Gary Wilson. Abschluss Quellen

Einführung

Bücher waren oft einer der besten Reiseführer und boten uns einen bemerkenswerten Einblick in die Welt, die wir erkunden möchten. Und „Your Brain on Porn“ von Gary Wilson passt genau in diese Rechnung.

Your Brain On Porn von Gary Wilson ist eine Reise zur Entdeckung und zum Verständnis der verheerenden Auswirkungen einer wachsenden Epidemie und ein dringend benötigter Realitätscheck aus wissenschaftlicher Sicht.

Obwohl dieses Buch ein erstaunliches Werk ist, möchten nicht alle von uns eine Stunde damit verbringen, die Seiten durchzublättern. Egal, ob es an Ihrem vollen Terminkalender, Ihrer geringen Aufmerksamkeitsspanne oder einfach daran liegt, dass Sie kein Leser sind, keine Angst; Gerne gebe ich Ihnen eine aufschlussreiche Zusammenfassung.

Hier werden wir die Hauptursachen für zwanghaften Pornokonsum erforschen, die Auswirkungen von Pornos auf das Gehirn verstehen und lernen, wie man die Pornosucht endgültig loswird.

Lass uns anfangen.

Was haben Sie davon?

Dein Gehirn über Pornos von Gary Wilson

Heute, im Zeitalter des Internets, wissen wir alle, wie einfach es ist, auf Pornos zuzugreifen. Mit einem einfachen Klick kann jeder in das Web mit expliziten Inhalten eingeführt werden.

Trotzdem ist das Reden über Pornos immer noch ein Tabuthema. Allerdings ist es keine wirkliche Option, den Kampf alleine zu bewältigen; es macht es nur noch schlimmer.

In solchen Szenarien ist „Your Brain on Porn“ von Gary Wilson die dringend benötigte Anleitung. Es ist ein Hoffnungsschimmer, der durch wissenschaftliche Erkenntnisse gestützt wird.

Persönlich denke ich, dass der wissenschaftliche Ansatz, die katastrophalen Auswirkungen von Pornos auf das Gehirn zu erforschen, einer der wirkungsvollsten Aspekte großartiger Arbeit ist. Vor allem, wenn in den meisten Fällen davon ausgegangen wird, dass Pornos ein harmloser Zeitvertreib sind, oder wenn jemand, der versucht, Aufmerksamkeit zu erregen und Menschen über die schlimmen Auswirkungen der Pornografiesucht aufzuklären, als religiös oder konservativ angesehen wird.

Allerdings ist Your Brain on Porn ein Gegner dieser Überzeugung. Das vom Wissenschaftsdozenten Gary Wilson verfasste Buch bietet wissenschaftliche Beweise und Theorien und macht auf die Internetpornografiesucht aufmerksam.

Diese wirkungsvolle Arbeit lenkt die Aufmerksamkeit darauf, wie sich ein bestimmtes zwanghaftes Verhalten zu einer Sucht entwickeln kann, die zu Veränderungen im Gehirn führt, wie es dazu führen kann, dass jemand mit Schwierigkeiten in eine Depression verfällt oder ein geringes Selbstwertgefühl und sexuelle Funktionsstörungen wie erektile Dysfunktion entwickelt.

Nun, das macht Sinn, insbesondere wenn wir einige der wissenschaftlichen Studien berücksichtigen:

  • Übermäßiger Pornokonsum kann zu psychischen Problemen führen und die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen.
  • Der Konsum von Pornografie ist mit Unzufriedenheit in Beziehungen und sexuellen Begegnungen verbunden.
  • Eine Reihe von Studien zu Pornos und dem Gehirn weisen auf Suchtneigungen hin.

Darüber hinaus zeigen solche offensichtlichen Auswirkungen des Internet-Pornokonsums einfach, wie besorgniserregend das Problem ist. Zum Glück gibt es Hoffnung. Der Schaden, der durch zwanghaften Pornokonsum entsteht, kann rückgängig gemacht werden.

Und genau das bietet Ihnen dieses Buch!

Werfen wir also ohne weitere Umschweife einen kurzen Blick auf die Schlüsselidee, die uns dieses erstaunliche Buch vermittelt.

3 Schlüsselideen in Ihrem Gehirn zum Thema Porno von Gary Wilson

Hier sind die 3 wichtigsten Ideen in Ihrem Gehirn zum Thema Porno von Gary Wilson:

Kapitel 1. Womit haben wir es zu tun? Wie funktioniert Pornosucht?

Nun, die erste Schlüsselidee, über die das Buch spricht, ist – das Verständnis der Pornosucht.

Es macht darauf aufmerksam, dass Neurowissenschaftler in den letzten Jahren durch immer neue Studien und kontinuierliche Forschung die schädlichen Auswirkungen der Pornografie bestätigt haben, die zu einer tief verwurzelten Sucht führt.

Diese Abhängigkeit wiederum äußert sich in verschiedenen Symptomen, wie z

  • sinkende Zufriedenheit, was dazu führt, dass Süchtige sich mit extremen Inhalten beschäftigen,
  • zunehmende sexuelle Probleme, wie erektile Dysfunktion
  • verminderte Zufriedenheit und sexuelles Verlangen im wirklichen Leben
  • Rückgang der kognitiven Funktionen.

Aber warum bleibt man bei so vielen negativen Konsequenzen mit der Pornosucht beschäftigt? Nun ja, vor allem, weil es nicht so einfach ist, sich zu befreien, wenn man in das Netz dieser Sucht verstrickt ist.

Ein Hauptgrund, warum es schwierig ist, sich von dieser Sucht zu befreien, ist, dass die meisten Süchtigen nicht einmal vollständig verstehen, womit sie es zu tun haben.

Was passiert, wenn jemand, der von zwanghaftem Pornokonsum abhängig ist, versucht, sich zu befreien, erfährt sein Gehirn einen ernsthaften Entzug. Bei ihnen treten mehrere Entzugserscheinungen auf, darunter:

  • starker Drang, zurückzukehren
  • Gehirnnebel oder desorientierte Gedanken,
  • Stimmungsschwankungen
  • Angst
  • Schlaflosigkeit und mehr.

Die Pornosucht loszuwerden ist im Grunde kein Kinderspiel, aber es ist Teil des Prozesses, Ihr Gehirn wieder in den Normalzustand zu versetzen.

Eine besonders beängstigende Phase in diesem Szenario ist die sogenannte Flatline.

Es ist, als würde man eine vorübergehende Krise erleben, bei der die Libido abstürzt und unten alles in den Ruhezustand zu verfallen scheint. Aber glauben Sie mir, es ist nur vorübergehend und ein Zeichen dafür, dass Ihr Gehirn sich neu verkabelt.

Aber warum ist das alles so kompliziert? Warum macht Porno überhaupt so süchtig?

Aber warum ist das alles so kompliziert? Warum macht Porno überhaupt so süchtig?

Kennen Sie den Rausch, den Sie verspüren, wenn Sie Ihren Lieblingssnack essen oder in Ihrem Lieblingsspiel ein Tor schießen? Das ist im Grunde genommen Dopamin am Werk.

Wenn es um Pornos geht, ist Dopamin die treibende Kraft hinter dem Verlangen. Es ist so, als würde Ihr Gehirn sagen: „Mehr, mehr, mehr!“ Und je mehr Sie sich gönnen, desto mehr wird Ihr Gehirn darauf eingestellt, noch mehr zu wollen. Es ist ein Teufelskreis.

Wie Sie sehen können, beeinträchtigt Pornosucht nicht nur Ihren Verstand; Es bringt auch dein Gehirn durcheinander. Dieser Einfluss wird insbesondere im präfrontalen Kortex beobachtet – dem Kontrollzentrum in Ihrem Gehirn.

Tatsächlich spielt der präfrontale Kortex eine wichtige Rolle bei Funktionen wie Impulskontrolle, Entscheidungsfindung und Stresskontrollierbarkeit.

Man kann sagen, dass hier Ihre Willenskraft zum Tragen kommt, zusammen mit Ihrer Fähigkeit, Versuchungen zu widerstehen und Konsequenzen zu durchdenken.

Da sich die Pornosucht jedoch auf die Veränderungen Ihres Gehirns auswirkt und diese beeinflusst, hat die Funktionsweise mehrere Auswirkungen.

Studien zeigen, dass zwanghafter Pornokonsum die graue Substanz des präfrontalen Kortex verringert und dessen Funktion beeinträchtigt.

Glücklicherweise gibt es, wie oben erwähnt, immer noch Hoffnung.

Gary Wilson spricht über die erstaunlichen Auswirkungen, wenn man sich von Pornos fernhält. Seine Forschung zeigt, dass das Gehirn eines Süchtigen sich erholen und sich selbst reparieren kann, wenn er sich eine Auszeit vom Porno gönnt.

Sie können es so verstehen, als würden Sie den Reset-Knopf drücken und Ihrem Gehirn die Chance geben, zu heilen.

Kapitel 2: Amok laufen wollen

Während wir mit „Your Brain on Por“ weitermachen, stellt uns Wilson den Coolidge-Effekt vor.

Nun, was ist das?

Sie können es so verstehen, als würden Sie durch Ihre Lieblings-Social-Media-App scrollen, und obwohl Sie gerade eine Menge Beiträge gesehen haben, suchen Sie immer noch nach etwas Neuem und Aufregendem.

Das ist Ihr Gehirn, das nach Neuem sucht.

Es ist wie ein Kreislauf, in dem man immer mehr will.

Darüber hinaus ist hier im Grunde Dopamin im Spiel. Es ist wie der Cheerleader Ihres Gehirns, der Sie dazu drängt, Dingen nachzujagen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben.

Aber hier ist der Haken: Es belohnt Sie nicht wirklich, wenn Sie bekommen, was Sie wollen!

Warum also das ständige Verlangen nach etwas Neuem? Auch hier handelt es sich um Dopamin. Es wird immer dann freigesetzt, wenn Sie etwas Neues ausprobieren, was Ihnen einen Anflug von Aufregung verleiht. Aber wenn Sie an der gleichen alten Routine festhalten, langweilt sich Ihr Gehirn. Und wenn es gelangweilt ist, sagt man: „War schon da, habe das gemacht.“

Psychische Gesundheit

Und genau das passiert beim Pornografiekonsum. Wenn Sie mit einer ähnlichen Art von sexuellen Reizen konfrontiert werden, beginnt Ihr Gehirn, sich nach mehr zu sehnen. Bevor Sie es merken, entdecken Sie die extremen Formen von Inhalten, vor denen Sie vielleicht manchmal geekelt waren.

Darüber hinaus entwickelt Ihr Gehirn bei übermäßigem Genuss ein verdrehtes Belohnungssystem, und Sie suchen nach extremeren Dingen und jagen dem Rausch hinterher, den Sie früher hatten.

Wussten Sie, dass Studien zeigen, dass die Veränderungen im Gehirn eines Pornosüchtigen den Veränderungen im Gehirn von Substanzsüchtigen ähneln?

Tatsächlich werden die Auswirkungen der Sucht auf das Gehirn auf folgende Weise beobachtet:

  • Desensibilisierung: Sie brauchen immer mehr, um sich zufrieden zu fühlen.
  • Sensibilisierung: Ihr Gehirn programmiert sich darauf, Anzeichen einer Reizüberflutung zu erkennen und so Auslöser zu erzeugen. Beispielsweise erhöht sich der Herzschlag, wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten.
  • Hypofrontalität: Dies bedeutet, dass die Gehirnveränderungen zu einer verminderten Willenskraft führen, die erforderlich ist, um dem Verlangen zu widerstehen.
  • Dysfunktionaler Stresskreislauf: Hier können bereits kleine Auslöser starkes Verlangen oder sexuelle Erregung auslösen.

Kapitel 3: Wiedererlangung der Kontrolle

Im letzten Abschnitt spricht Wilson über wirksame Schritte zur Wiedererlangung der Kontrolle. Er führt Sie durch einige wichtige Schritte, um Sie auf Ihrem Weg zu unterstützen.

Zu diesen Schritten gehören:

  • Zunächst spricht er darüber, wie wichtig es ist, Ihrem Gehirn eine Pause von all der virtuellen sexuellen Stimulation zu gönnen. Das heißt, wenn Sie süchtig nach Pornos sind, sollten Sie darüber nachdenken, auch eine Pause vom Masturbieren einzulegen. Und als Experte für psychische Gesundheit stimme ich hier voll und ganz zu. Darüber hinaus mag es schwierig klingen, aber glauben Sie mir, Ihr Gehirn braucht diese Zeit, um sich zurückzusetzen und neu zu kalibrieren.
  • Als nächstes ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Konsistenz hier der Hauptschlüssel ist. Bleiben Sie bei Ihrer Entscheidung und bleiben Sie in Ihren Bemühungen, sich zu befreien, konsequent. Es wird nicht einfach sein, aber auf lange Sicht wird es sich lohnen.

Doch wie gelingt es, die Kontrolle wiederzugewinnen? Hier sind einige praktische Tipps, die Ihnen weiterhelfen:

  • Beginnen Sie damit, alle Spuren von Pornos aus Ihrem Leben zu entfernen. Löschen Sie diese mit Lesezeichen versehenen Websites, löschen Sie Ihren Browserverlauf und tun Sie alles, um sicherzustellen, dass Pornos für Sie nicht leicht zugänglich sind.
  • Erwägen Sie eine Umgestaltung Ihres Wohnraums, um Auslöser zu minimieren. Manchmal kann eine einfache Änderung in Ihrer Umgebung einen großen Unterschied machen.
  • Installieren Sie eine Pornoblocker-Erweiterung auf Ihren Geräten. Diese zusätzliche Schutzschicht kann dazu beitragen, impulsive Momente der Versuchung zu verhindern.
  • Installieren Sie eine Pornoblocker-Erweiterung auf Ihren Geräten. Diese zusätzliche Schutzschicht kann dazu beitragen, impulsive Momente der Versuchung zu verhindern.
  • Lassen Sie uns nun über die Unterstützung sprechen. Sie müssen das nicht alleine durchmachen. Erwägen Sie den Beitritt zu einer Community oder die Suche nach einem Verantwortungspartner, der Sie auf Ihrem Weg ermutigen und begleiten kann. Auch Therapie- oder Selbsthilfegruppen können wertvolle Erkenntnisse und Strategien zur Suchtüberwindung liefern.
Schluss mit Pornos

Seien Sie schließlich sanft und mitfühlend mit sich selbst. Diese Reise ist nicht einfach, aber sie lohnt sich. Nehmen Sie sich die Zeit, das Gehirn und die Sucht zu erforschen und zu verstehen. Wenn Sie die Wissenschaft dahinter verstehen, können Sie bessere Entscheidungen treffen und motiviert bleiben.

Denken Sie daran, dass die Genesung nicht immer reibungslos verläuft. Unterwegs kann es sein, dass Sie auf Herausforderungen und Rückschläge stoßen. Es ist in Ordnung, zu stolpern, aber wichtig ist, dass man weiter vorankommt.

Abschließende Zusammenfassung: Your Brain on Porn von Gary Wilson.

Nun, durch die Untersuchung von „Your Brain on Porn“ von Gary Wilson verstehen wir im Grunde, dass der Aufstieg von Internet-Pornos zu einem Anstieg der Pornosucht geführt hat, was sich auf die psychische Gesundheit und die sexuelle Funktion auswirkt. Auch wenn manche Menschen es immer noch als einfachen Zeitvertreib ignorieren, hat die Pornosucht tatsächlich einige schädliche Auswirkungen gezeigt. Glücklicherweise,

Studien deuten darauf hin, dass diese Auswirkungen nicht für immer anhalten. Wenn wir mit dem Porno aufhören, kann die Heilung unseres Gehirns beginnen, oft schon innerhalb eines Monats. Es lohnt sich auf jeden Fall, es auszuprobieren!

Abschluss

Wenn wir zum Abschluss kommen, war die Erforschung der Pornosucht durch Gary Wilsons wissenschaftliche Linse in der Tat aufschlussreich.

Wilsons Forschung wirft Licht auf das weit verbreitete Problem der Pornosucht und bietet wertvolle Erkenntnisse und Möglichkeiten, es zu überwinden. Seine Arbeit hat entscheidend dazu beigetragen, dass viele Menschen dieses Problem klar und mutig angehen können.

Dank Wilson konnten sich zahlreiche Menschen aus der Macht des Pornos befreien.

Du kannst es auch tun!

Machen Sie den ersten Schritt, schaffen Sie sich ein unterstützendes Umfeld und befreien Sie sich jetzt.

Quellen

  • Zwanghafter Gebrauch von Internetpornografie und psychische Gesundheit.
  • Pornografie und sexuelle Unzufriedenheit: Die Rolle pornografischer Erregung, aufsteigende pornografische Vergleiche und die Vorliebe für pornografische Masturbation.
  • Neurowissenschaften der Internetpornografiesucht: Ein Rückblick und ein Update.
  • Neurowissenschaften der Internetpornografiesucht: Ein Rückblick und ein Update.
  • Die Gehirnaktivität bei Sexsucht spiegelt die der Drogensucht wider.
What’s your Reaction?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0

Über BlockerX

BlockerX ist eine App zum Blockieren von Inhalten für Erwachsene für Android, iOS, Desktop und Chrome. BlockerX blockiert nicht nur Inhalte für Erwachsene, sondern verfügt auch über eine starke Community von 100.000 Mitgliedern und Kurse, die Ihnen dabei helfen, Schritt für Schritt an Ihren Pornoproblemen zu arbeiten.

Zusammenhängende Posts

Über BlockerX

BlockerX ist eine App zum Blockieren von Inhalten für Erwachsene für Android, iOS, Desktop und Chrome. BlockerX blockiert nicht nur Inhalte für Erwachsene, sondern verfügt auch über eine starke Community von 100.000 Mitgliedern und Kurse, die Ihnen dabei helfen, Schritt für Schritt an Ihren Pornoproblemen zu arbeiten.

Bist du sicher, dass du mit Pornos aufhören willst? BlockerX Premium ist das, was Sie brauchen.

Verwenden Sie den Code ‚PROMO5‘ an der Kasse für 5% Rabatt