Ist das Anschauen von Pornos eine Sünde?
Pornos gucken eine Sünde

Anschauen von Pornos als Sünde: Diese Frage wäre Ihnen mindestens einmal in Ihrem Leben gestellt worden. Vielleicht lag es an der Tabuisierung des Themas, vielleicht an Ihren religiösen Überzeugungen. Aber die meisten Menschen sind nicht bereit, sich mit diesem Thema zu befassen, da es ihren kulturellen und gesellschaftlichen Normen widerspricht.

Es ist leicht, diesen Gedanken zu ignorieren, indem man sagt, es hängt davon ab, wie Sie ihn betrachten. Und auch das ist eine Möglichkeit, es zu betrachten. Aber wie gehen wir diese spezielle Frage an? Ist es nur eine Sünde in Bezug auf den religiösen Glauben? Oder ist das Anschauen von Pornos völlig falsch, wie viele sagen würden?

Lass es uns herausfinden.

Aber was ist eine Sünde?

Jede Handlung, die ihrer Natur nach im Großen und Ganzen als falsch angesehen wird, ist eine Sünde. Die Definition im Lehrbuch wäre jede unmoralische Handlung, die gegen das göttliche Gesetz verstößt. Aber was göttlich ist, ist spezifisch für die Glaubenssätze, die Sie oder Ihre Religion vertreten.

Daher hält es sich an die Kultur um Sie herum. Zum Beispiel wird die Verwendung von Verhütungsmitteln beim Sex im Christentum als Sünde angesehen, da sie den ursprünglichen Zweck der Fortpflanzung zunichte macht. Aber die modernen Kirchen befürworten jetzt die Kalendermethode für Sex, um die Intimität zwischen den Partnern zu verbessern.

Daher ändern Kulturen und Religionen ihre Perspektive, um im Wandel der Zeiten relevant zu sein. Aber manche Dinge bleiben trotzdem Sünden, wie zum Beispiel das Leben eines anderen. Solche Handlungen werden allgemein und zu Recht als unmoralisch angesehen.

Der politische Philosoph Jean-Jaques Rousseau stellte fest, dass alle Menschen von Natur aus gut im Herzen sind und daher in der Lage sind, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Dies gilt für die meisten Menschen, unabhängig davon, welcher Kultur sie angehören.

Aber bei Pornos variieren die Antworten immer, manche unterstützen sie und manche nennen sie die neue Suchtdroge. Lassen Sie uns gleich darauf eintauchen, um zu verstehen, inwiefern Pornos eine Sünde sein können oder nicht, sowohl religiös als auch nicht.

Religiöse Ansichten über Pornografie

Pornografie war zwar nicht neu, aber nicht gerade zu der Zeit, als die meisten Religionen gegründet wurden. Beliebt war Sex, die Ursache allen Lebens. Da der Hauptzweck von Sex für diese Einrichtungen die Fortpflanzung ist, wurde vorehelicher Sex immer herabgewürdigt.

Im Großen und Ganzen sind die meisten Religionen gegen Sex und alles, was damit zusammenhängt, wenn es nur dem Vergnügen dient. Dazu gehört natürlich auch, sich selbst zu berühren und Pornos sind selbstverständlich. Die meisten modernen Gesellschaften waren überwiegend gegen Pornografie und ihren Konsum.

Was sagt die Bibel über Pornografie?

Insbesondere in Bezug auf Pornografie sagt die Bibel nichts. Aber das liegt daran, dass das Wort damals noch nicht existierte. Das Christentum ist jedoch stark gegen vorehelichen Sex und Lust im Allgemeinen und verurteilt Pornografie.

Aber ich sage dir, dass jeder, der eine Frau mit lüsternen Absichten ansieht, in seinem Herzen bereits Ehebruch mit ihr begangen hat (Matthäus 5:28).

Viele Christen glauben, dass dieser Vers (unter anderem) eine Warnung der Bibel vor Pornografie ist. Das Christentum rät davon ab, sich sexuellen Unmoral hinzugeben, da diese eine bleibende Wirkung haben.

Der Körper eines Christen ist ein Tempel. Es ist nicht allein und hat seinen Preis. Es soll also verwendet werden, um Gott zu verherrlichen. Jede Sünde wird außerhalb des Körpers begangen, aber die sexuell unmoralische Person sündigt gegen ihren eigenen Körper.

Masturbation und/oder das Anschauen von Pornografie hat nichts mit der Verherrlichung des Schöpfers zu tun. Die Bibel erwähnt auch, dass Sünden angenehm sein können, aber die daraus resultierende Freude wäre flüchtig. Obwohl Pornografie in der Bibel nicht ausdrücklich erwähnt wird, widerspricht alles, was das Heilige Buch zu sagen hat, dem Gedanken der Selbstbefriedigung.

Tatsächlich weigert man sich durch das Anschauen von Pornografie offen, mehreren Regeln des Christentums zu gehorchen, die einen auf dem Weg Gottes halten. Mit anderen Worten, der Konsum pornografischer Inhalte ist ein Ticket in die Hölle.

Islamische Sicht auf Pornografie

Fahishah ist ein arabisches Wort, das Unzucht oder Unanständigkeit bedeutet, ein wichtiger Begriff im Islam. Mehrere Handlungen werden als unmoralisch bezeichnet und unter diesen Begriff fallen, darunter Lügen und schlechte Behandlung der Eltern. Aber die ersten und wichtigsten Handlungen, die als Fahishah gelten, sind Ehebruch und Hurerei.

Der Islam ist zwar nicht gegen Sex, verbietet jedoch Männern, Frauen ohne Mahram lüstern anzusehen. Dies gibt Ihnen so ziemlich die Antwort darauf, ob der Islam mit Pornografie einverstanden ist oder nicht.

Falls Sie Hilfe benötigen, ist die Antwort ein großes NEIN. Bei Pornografie schaut man (lustvoll) auf Frauen, die sexuelle Handlungen ausführen. Islamische Ansichten lehnen die Idee der öffentlichen Zurschaustellung von Sex/sexuellen Handlungen stark ab. Darüber hinaus bitten Religionswissenschaftler Muslime, sich Pornografie nicht anzusehen, zu teilen, zu machen oder sich daran zu beteiligen.

Außerdem führen sexuell explizite Inhalte zur Masturbation. Neben Ehebruch und Unzucht gilt auch Masturbation als haram. Daher ist die Religion absolut gegen alles, was mit diesen Handlungen zu tun hat, einschließlich Pornografie.

Unethischer Porno

Im 21. Jahrhundert denunzieren immer mehr Menschen Religionen als antifeministisch, kommunalistisch und propagieren gefährliche Werte. Unabhängig von Ihren Überzeugungen kann das Anschauen von Pornos jedoch ethisch oder unethisch sein, abhängig von einer Vielzahl von Faktoren.

Die Pornoindustrie an sich ist voller Konflikte und Probleme. Die meisten Schauspieler sind unterbezahlt und die beteiligten Zwischenhändler nehmen das gesamte Geld. Darüber hinaus sind die Agenten oft dafür bekannt, dass sie neue Talente ausbeuten, indem sie sie kostenlos arbeiten lassen und Schauspieler für STD-Tests aus eigener Tasche bezahlen.

Die meisten Pornovideos werden jedoch legal veröffentlicht, indem Schauspieler und Produzenten zustimmen. Es ist eine Multimilliarden-Dollar-Industrie, die vielen Arbeitsplätze bietet. Es ist nichts falsch daran, Inhalte für Erwachsene zu erstellen und Teil davon zu sein. Aber es wird unethisch, je nachdem, wie ein bestimmter Inhalt erstellt wurde.

Sexuell explizite Bilder oder Videos von Minderjährigen, versteckte Kameras und Videos ohne Einwilligung sowie durchgesickerte Sexvideos stellen unethische pornografische Inhalte dar. Indem Sie diese nutzen, fördern Sie einen Markt, der mit gestohlenen und/oder unmoralischen sexuellen Inhalten Geld verdient.

In den meisten Ländern werden der Konsum, die Erstellung und die Verbreitung von Kinderpornos streng bestraft. Die Verbreitung gestohlener Inhalte, das Platzieren von Kameras ohne Wissen der Personen im Video, das Ansehen und Teilen von Raubkopien von Pornos sind illegal und strafbar.

Fazit

Wenn man sich also die Frage stellt, ob Pornos eine Sünde sind oder nicht, hängt es davon ab, wie man es betrachtet. Aber fast immer ist es aufgrund der oben genannten Faktoren oft eine Sünde oder unethisch oder beides. Abgesehen von diesen Faktoren macht Pornos süchtig, wie die meisten Studien zeigen, und kann Beziehungen ruinieren.

Es verändert die Art und Weise, wie Ihr Gehirn auf sexuelle Aktivitäten reagiert und sich verhält. Es kann zu sexuellen Dysfunktionen führen, Leistungsängste auslösen und echten Sex enttäuschend erscheinen lassen. Darüber hinaus kann übermäßiger Konsum zu einem schlechten Körperbild und damit zu einem geringeren Selbstwertgefühl führen.

Soziale Angst, Isolation und Depression sind einige der psychischen Gesundheitsrisiken, die Pornos darstellen. Aber die meisten Leute scheinen sich dieser Aspekte nicht bewusst zu sein oder sie nicht zu kennen. Gespräche rund um das Thema werden nie begonnen, da es in den meisten Kulturen tabu ist.

Es ist an der Zeit, die Dinge so zu sehen, wie sie sind, und die Menschen über die Auswirkungen zwanghafter Gewohnheiten aufzuklären, damit sie anderen und vor allem sich selbst helfen können.

Verweise

https://www.christianity.com/wiki/sin/bible-say-about-pornography.html

https://www.thegospelcoalition.org/themelios/article/seven-reasons-you-should-not-indulge-in-pornography

Facebook
Twitter
Tumblr
Pinterest
Reddit
More to explorer

Bist du sicher, dass du mit Pornos aufhören willst? BlockerX Premium ist das, was Sie brauchen.

Verwenden Sie den Code ‘PROMO5’ an der Kasse für 5% Rabatt