Website-Icon BlockerX

Sind Kinder Von Alleinerziehenden Anfälliger Für Internetpornos?

single-parents-children-porn-vulnerability
Internet-Porno

In der digitalen Welt von heute haben Eltern in der Regel nicht genügend Zeit für ihre Kinder. Da sie keine Zeit mit ihren Eltern verbringen, ersetzen Kinder sie durch Technologie. Das Kind kann im Internet etwas lesen oder ansehen, das seiner Psychologie schaden könnte, da es sich der schädlichen Aspekte des Internets nicht bewusst ist.  

Darüber hinaus sind Kinder und Jugendliche im Internet mehreren Gefahren ausgesetzt, wie etwa die Dynamik und Verbreitung von Cybermobbing, Sexting und Ausbeutung. Im Allgemeinen wird empfohlen, dass alle Eltern über das Internet und verschiedene Formen sozialer Medien auf dem Laufenden bleiben, um ihren Kindern zu helfen, sich von den Gefahren und schlechten Praktiken, die sie umgeben, fernzuhalten, und in diesen Themen geschult zu werden, die ihnen beim Spielen helfen würden aktive Rolle im digitalen Leben ihrer Kinder. 

In dieser zunehmend digitalen Welt fühlen sich Eltern fehl am Platz. In Bezug auf ungesunde Praktiken ist Pornografie der häufigste verbotene Inhalt für Kinder im Internet, der leider sehr zugänglich ist.  

Lesen Sie über: Möchten Sie mit dem Porno aufhören? Arbeiten Sie daran, Ihre sozialen Fähigkeiten zu verbessern

Warum ist Ihr Kind anfälliger? 

Den Eltern kann man nicht die Schuld geben, wenn ihre Kinder in die Falle der dunklen Seite des Internets tappen. Es gibt viele externe Faktoren, die dazu führen können, dass sie unwissentlich den negativen Aspekten der digitalen Welt zum Opfer fallen. Diese äußeren Einflüsse können auch von sozialen Medien, Freunden und ihrem persönlichen Umfeld ausgehen. Manchmal ist es einfach die Natur der Situation, die sie anfällig für schlechte Gewohnheiten macht. 

Der leichte Zugang zu Online-Pornografie und der potenzielle Schaden durch ständige Exposition geben Anlass zur Sorge für die Gesundheit und das Wohlergehen von Kindern. Das Internet hat den Zugang von Kindern zu Pornografie zu einem größeren Problem gemacht. Kinder und Jugendliche, die E-Mails nutzen oder im Internet surfen, sind ständig Pornografie ausgesetzt.  

Um wirklich zu verstehen, wie Alleinerziehende ihre Kinder von diesen Fallen fernhalten können, ist es wichtig, sich die verschiedenen Faktoren anzusehen, die sie negativ beeinflussen können: 

  1. Elternkonflikte-  

Ursache der Probleme ist nicht unbedingt die Alleinerziehende selbst, sondern eine Kombination aus finanziellem Druck, familiärer Instabilität und Konflikten zwischen den Eltern. 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder vor, während und nach der Schwangerschaft Elternkonflikten ausgesetzt oder sogar hineingezogen werden. Manche Eltern können Druck auf ihre Kinder ausüben, Partei zu ergreifen, was dazu führen kann, dass sie sich schuldig oder verlassen fühlen.  

Dieses Gefühl kann dazu führen, dass sie nach einer Erleichterung suchen und um Mitternacht im Internet landen, weil sie denken, dass Pornos ihnen helfen können, sich besser zu fühlen. Dies wird jedoch zu einer gewohnheitsmäßigen Tätigkeit, die auf Dauer ernsthafte Schäden anrichten kann. 

  1. Geistige Gesundheitsprobleme- 

Scheidungen sind immer noch ein häufiger Grund, warum ein Elternteil alleinstehend wird. Viele Studien zeigen, dass Kinder, die bei Alleinerziehenden aufwachsen, unter psychischen Problemen leiden, die sie langfristig beeinträchtigen. Welche Faktoren lösen diese psychischen Probleme aus?  

Während Kinder, die von Alleinerziehenden aufgezogen werden, seltener stigmatisiert werden als zuvor, sind viele immer noch anfällig für bestimmte Entwicklungs- und psychische Gesundheitsprobleme. So verlassen beispielsweise Kinder aus Alleinerziehendenhaushalten häufiger die Schule und sind auch anfälliger für Alkohol- und Drogenkonsum. Unsicherheit und emotionale Verwirrung können die Möglichkeit von psychischen Problemen erhöhen. 

  1. Übermäßiger Terminkalender- 

Manchmal müssen alleinerziehende Eltern die Familie komplett alleine führen und müssen daher aufgrund der Arbeit den ganzen Tag von ihren Kindern fernbleiben und haben nicht viel Zeit für sie.  

Obwohl dies nicht die Schuld der Eltern ist, fühlt sich das Kind immer wohler mit der Einsamkeit und versucht, die verschiedenen Möglichkeiten im Internet zu erkunden. Wenn Sie Ihre Kinder den ganzen Tag wegen der Arbeit vermissen, versuchen Sie nicht, um Mitternacht dafür zu zaubern. Es ist nicht richtig, sie spät in der Nacht zu wecken, weil es ihnen Zugang zum Netz verschafft und sie furchtbar anfällig für Pornografie macht.  

Es ist völlig verständlich, dass Sie von den Notwendigkeiten und Pflichten eines alleinerziehenden Elternteils schnell überwältigt werden können. Sie werden wahrscheinlich zusätzliches Leid durch den Tod oder die Scheidung Ihres Ehepartners erleiden. Trotzdem möchten Sie positiv bleiben, denn Ihre Stimmung kann Ihre Kinder einfach direkt beeinflussen.  

Welcher Schritt ist der kritischste? 

Bedeutung der Prävention- 

Es ist wichtig, dass Eltern sich schon in jungen Jahren bewusst werden, wie sie den schlechten digitalen Gewohnheiten ihrer Kinder vorbeugen können. Unzählige Kinder haben die Angewohnheit, Pornografie zu verwenden; es ist ein Teufelskreis aus Begehren, Gebrauch und Scham.  

Es gibt zwei Gründe, warum Eltern manchmal nicht mit ihren Kindern sprechen, obwohl sie wissen, dass sie Pornografie gesehen haben:  

  1. Einige Eltern sind der Meinung, dass Pornografie ein normaler Bestandteil des Erwachsenwerdens und des Erlernens von Sexualität ist. Leider ist Pornografie gewalttätig und erniedrigend und kann schädliche Lektionen über Online-Sex lernen.  
  2. Andere Eltern sind von Angst überwältigt, weil sie nicht wissen, was sie sagen sollen oder wie ihre Kinder reagieren werden.  

Es zahlt sich aus, sich auf Ihren Komfort zu verlassen und Ihren Kindern Grenzen zu setzen. Kinder brauchen Eltern, die ihnen helfen, diese schädlichen Bilder zu entwirren und zu erklären, warum sie unwirklich, manipulativ und respektlos sind. 

Mögliche Lösung – für Internetpornos

Der Umgang mit Ihrem Kind, das sich Pornos ansieht, ist ein häufiges Problem. Viele Eltern suchen professionelle Hilfe, um ihre Kinder zu begleiten. Das Anschauen von Pornografie kann zu einer Sucht werden, wenn es nicht rechtzeitig kontrolliert wird.  

Eltern sollten ihre Kinder die schädlichen Auswirkungen der Verwendung von Technologie aus den falschen Gründen verstehen lassen. Darüber hinaus sollten Eltern ihr Verhalten weiterhin überwachen, ohne sich zu sehr einzumischen.  

Google hat eine neue Safe-Search-Funktion veröffentlicht, die mit seiner Suchmaschine funktioniert, und Sie haben vielleicht erraten, was es tut. Das Wichtigste bei Safe-Search ist, dass Sie nicht nur auf die Geräte zugreifen müssen, mit denen Ihre Kinder auf das Internet zugreifen, sondern auch auf die Browser, die sie verwenden. Eine sichere Sache wäre, diese Funktion auf allen Geräten und Browsern zu aktivieren, auf die sie Zugriff haben.  

Eine andere Möglichkeit, die Suchanfragen Ihrer Kinder auf ihren Geräten zu verwalten, besteht darin, Ihr Internetnetzwerk von der Quelle aus zu regulieren. Es ist so einfach wie einen Router, mit dem Sie bestimmte Webseiten filtern und den Zugriff Ihrer Kinder auf bestimmte Webseiten im Internet einschränken können. Wenn Sie nach diesen Routertypen suchen, können Sie aus vielen Ergebnissen auswählen. 

Andere leistungsstarke Tools, die Ihren Kindern helfen können, eine gesunde Beziehung zum Internet aufzubauen, werden unten im Detail beschrieben. 

Elektrowerkzeuge, die Ihnen helfen, eine solche Situation von Anfang an zu vermeiden. 

Wie alle Familien sagten, werden Alleinerziehende die Erfolgschancen ihrer Kinder maximieren, indem sie ein hochwertiges Wohnumfeld schaffen. Obwohl dieser Fall für Alleinerziehende besonders schwierig ist, profitieren Kinder von einem organisierten Zuhause mit klaren Regeln und Erwartungen, angemessenen Konsequenzen für Fehlverhalten und emotionaler Ermutigung durch die Eltern. 

Hier sind einige der Lösungen, die Sie anwenden können, um zu verhindern, dass Ihr Kind Zugang zu Highspeed-Internetpornos erhält und einen gesunden Lebensstil führt: 

  1. Beteiligen Sie Ihre Kinder an anderen Aktivitäten- 

Es ist wichtig, Alleinerziehende zu unterstützen, die versuchen, ein produktives Zuhause zu schaffen. Die externe Gemeinschaft kann eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und Entwicklung von Kindern in Alleinerziehendenfamilien spielen. 

Kinder, die an strukturierten Gemeinschaftsaktivitäten zusammenarbeiten, lieben ein Nachhilfeprogramm, außerschulische Programme und Jugendsportligen erleichtern eine optimale gesunde Entwicklung der Kinder. Dieses Engagement ist insbesondere für Kinder aus Alleinerziehenden-Familien notwendig. 

Versuchen Sie, die Lebensqualität Ihres Kindes mit seinen Lieblingssachen zu verbessern, von Büchern über Sport bis hin zu Musik. Auf diese Weise können Sie überall und jederzeit zusammen mit Ihrem Kind verbringen. Chatten Sie mit ihnen während des Abendessens oder eines Spaziergangs. Erzählen Sie lustige Gute-Nacht-Geschichten, spielen Sie Wortspiele und Sie werden viele Dinge erledigen können. 

  1. Kindersicherung verwenden- 

Tools wie die Kindersicherung schützen Ihre Kinder vor dem Zugriff auf unangemessene Inhalte. Sie können jedoch nicht alles überprüfen, was sie im Internet sehen. Lassen Sie ihn glauben, dass er manchmal im Internet Dinge findet, die er lieber nicht sehen möchte oder die Sie einfach lieber nicht sehen möchten.  

Als Elternteil müssen Sie ihnen helfen, unangemessene Inhalte zu vermeiden und sie zu konfrontieren, sobald sie sie sehen. Sobald Sie feststellen, dass Ihr Kind Opfer des Internets wird, müssen Sie mit ihm darüber sprechen, was es dort bemerken könnte. Versuchen Sie, diese Gespräche regelmäßig zu führen. 

Mehrere Websites haben eine Mindestregelung von dreizehn Jahren; Dazu gehören Websites wie YouTube und Facebook. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass Altersbeschränkungen erforderlich sind, um es vor unangemessenen Inhalten zu schützen. Um auf der sicheren Seite zu sein, wird immer empfohlen, Website-Behinderungs-Plugins wie Blocker X zu verwenden, die unangemessene Inhalte stärker einschränken.  

  1. Kommunizieren und aufklären- 

Sie werden überrascht sein, wie effektiv eine richtige Kommunikation zwischen Eltern und Kind sein kann. Das beste Alter, um mit einem Kleinkind über Pornos zu sprechen, ist, sobald es lernt, auf das Internet zuzugreifen.  

Wieso den? Hier ist ein Beispiel: Wenn Sie in einen Zoo gehen, in dem es einen Löwen im Käfig gibt, könnte Ihr Kind neugierig sein, warum er eingesperrt ist und was ihn so gefährlich macht. Sie würden ihnen beim ersten Besuch des Zoos erklären, warum der Umgang mit einigen Tieren gefährlich ist. Das gleiche gilt auch für Internetpornografie.  

In all unseren elektronischen Geräten sind virtuelle Löwen versteckt. Sobald Sie beginnen, über die Gefahren des Internets zu sprechen, muss Ihre Kommunikation nicht mehr komplex oder unangenehm sein.  

Sie können es bemerkenswert einfach machen, da selbst kleine Kinder in der Lage sind, einfache Ideen wahrzunehmen. Sie können versuchen, ihnen etwas zu sagen wie: „Es gibt ungesunde Bilder, die als Pornografie bezeichnet werden, und sie werden Ihrem Gehirn schaden. Du musst es einem Elternteil oder einem vertrauenswürdigen Erwachsenen sagen, wenn du so etwas jemals siehst.“ Sie werden Sie verstehen und sich bei diesem Thema mit Ihnen wohlfühlen und können sich darüber informieren, wie Sie sie vor solchen Inhalten schützen können. 

Fazit 

Obwohl es keine sichere Methode gibt, um sicherzustellen, dass Ihr Kind nicht auf Pornografie stößt, verringern die oben genannten Methoden die Wahrscheinlichkeit, auf solche Inhalte zu stoßen. Sprechen Sie in der Zwischenzeit mit Ihren Kindern, wie Sie es für richtig halten. Lassen Sie Ihre Kinder wissen, welche Inhalte angemessen sind und welche nicht. Auf diese Weise wird Sie ihre Neugier nicht überwältigen, wenn Sie beim Surfen im Internet versehentlich auf etwas Ähnliches stoßen. 

Sie können schnell von den Notwendigkeiten und Verantwortlichkeiten eines alleinerziehenden Elternteils überwältigt werden. Lassen Sie sich jedoch nicht von all diesen Problemen davon abhalten, gute Eltern zu sein, denn es gibt verschiedene Praktiken und Systeme, die Ihnen helfen, die digitalen Praktiken Ihres Kindes in Schach zu halten und sie in Ihr Leben zu integrieren. 

Lesen Sie unsere : Wahrnehmungen des Internets durch Eltern und seine Auswirkungen auf ihre Kinder